Befragung von

Die Wahlmotive der Oberösterreicher

Welche Themen für die oberösterreichischen Wähler entscheidend waren

  • Wahlmotive
    Bild 1 von 14 © Bild: ATV/Peter Hajek

    ATV Wahltagsbefragung

  • Wahlmotive
    Bild 2 von 14 © Bild: ATV/Peter Hajek

    Untersuchungsdesign

Die Landtagswahl in Oberösterreich brachte der ÖVP und der SPÖ starke Verluste, die FPÖ konnte massiv zulegen. Der Meinungsforscher Peter Hajek hat für den Privatsender ATV die Motive der Wähler bei der Oberösterreich-Wahl analysiert. Das stärkste Wahlmotiv war Landeshauptmann Josef Pühringer, das Asylthema stärkstes Einzelthema.

THEMEN:

„Wahlmotiv Pühringer“

Erstmalige in der Wahltagsbefragung von Peter Hajek befindet sich in der spontane Motivlage ein Landeshauptmann bei den Wahlmotiven an erster Stelle. Das ist nicht einmal Erwin Pröll gelungen. Josef Pühringer hat wahrscheinlich noch größere Verluste verhindert. Die FPÖ hat natürlich vom Thema Asyl profitiert. Ein starkes Motiv ist auch die Unzufriedenheit mit den Großparteien. Ein Indiz, dass die Bundespolitik durchschlägt.

Der Niedergang der SPÖ zeigt sich eindeutig an den Wahlmotiven. 42% Stammwähler – und dann kommt lange nichts.
Die Grün-Wähler sind wie immer vom Umweltthema bewegt. Jedoch folgt an der dritten Stelle „Stimme gegen FPÖ“. Auch dieses Motiv – spontan genannt – stellt ein Novum bei den Wahlmotiven dar. NEOS stehen wie immer für frischen Wind, aber auch für Unzufriedenheit mit anderen Parteien.

„Nichtwähler von Bundesregierung enttäuscht“

Die ersten beiden Motive sind wie gehabt: „keine Partei spricht mich an“ und „bin politikverdrossen“. Auffällig aber diesmal die dritte Position: „Bin von Bundesregierung enttäuscht“. Auch dieses Motiv konnte erstmalig spontan gemessen werden.

Spezialfrage Asylthema

Das Asylthema polarisiert und motiviert. Für die FPÖ-Wähler war es DAS Thema, aber auch die anderen Parteiwähler waren von diesem Thema beeinflusst, nur zum Teil mit gegenteiliger politischen Prägung.

Koalitionsfrage

Die Koalitionspräferenzen halten sich in der Bevölkerung die Waage. Unter den ÖVP-Wählern steht aber klar ÖVP-Grün ganz oben auf der Wunschliste. Kein Wunder, jene ÖVP-Wähler mit blauen Tendenzen sind direkt zur FPÖ gewandert.

Kommentare

diese devote, auf dem bauchrutsch mentalität für ALLES fremde haben manche einfach satt. und zwar gründlich! die ewigen sozialromantiker, denen es IMMER noch nicht genug fremde gibt, die sehen das sicher anders, aber das sind gottseidank nur mehr ca 10%.

parteilos melden

Na ja, wenn man bei einem christlichen Erntedankfest, von Ausländern um Geld angeschnorrt wird... wenn es noch einen Stand gibt, "NUR FÜR SYRER" dann frage ich mich, wo bleiben unsere armen Menschen? Spielen die keine Rolle mehr?

immerwieder melden

leider kommen sich halt manche als bessere menschen vor, wenn sie sowas initiieren und auch durchführen. es schmeichelt dem ego immens... anstatt sich auf UNSERE obdachlosen, familien etc zu konzentrieren, ist es doch viel geiler, für fremde einzustehen,. auch wenn die das blaue vom himmel lügen. egal...

Seite 1 von 1