Fakten von

Formel 1: Hamilton will bei Entscheidung über Teamkollegen mitreden

"Müssen das vertragsbedingt mit mir besprechen"

Formel-1-Vizeweltmeister Lewis Hamilton will bei der Entscheidung über den künftigen Teamkollegen bei Mercedes offenbar ein Wörtchen mitreden. "Grundsätzlich, wenn es nur noch um fünf Fahrer geht, eine Shortlist, müssen sie das vertragsbedingt mit mir besprechen", sagte der Brite am Donnerstag dem TV-Sender Channel 4. Entscheidender Faktor sei er freilich nicht, stellte Hamilton jedoch klar.

Hamiltons Rivalität mit seinem Ex-Kollegen Nico Rosberg prägte auch diese Saison das Bild bei Mercedes. Sein bisheriger Partner erklärte nach seinem WM-Titelgewinn bekanntlich überraschend sein Karriereende. Nach dem Rückzug des Deutschen aus der Motorsport-Königsklasse ist Hamilton im kommenden Jahr nun klarer Favorit im Rennen um die Trophäe.

Natürlich sei es wichtig, wer künftig sein Teamkollege sei, stellte Hamilton klar: "Es ist wichtig für die Moral des Teams. Ich habe schon andere Teams und Zeiten erlebt, als die Erzfeindschaft unter den Fahrern wie Gift für das Team war."

Als Favorit auf Rosbergs Nachfolge gilt derzeit der Finne Valtteri Bottas von Williams. Mercedes will die Entscheidung offenbar erst im kommenden Jahr bekanntgeben.

Kommentare