Fahrzeug krachte mit Vollgas in einen Zug: Insgesamt fünf Verletzte. Drei davon schwer

Großaufgebot an Rettungskräften am Unglücksort Schönberg am Kamp: Unbeschrankter Bahnübergang

Beim Zusammenstoß eines Pkw mit einem Zug in Schönberg am Kamp (NÖ-Bezirk Krems) sind fünf Personen verletzt worden, drei davon schwer. Ein Großaufgebot an Rettungskräften wurde zum Unglücksort entsandt, u.a. zwei Notarzt-Hubschrauber, berichtete "144 - Notruf NÖ". Der Unfall ereignete sich aus bisher unbekannter Ursache an einem unbeschrankten Bahnübergang.

Bei den Opfern handelt es sich um die Insassen eines Mini-Vans mit slowakischem Kennzeichen, Frauen und Männer im Alter von 30 bis 60 Jahren. Zwei eingeklemmte Personen mussten aus dem Wrack geborgen werden.

Zwei Notarzthubschrauber
Laut ÖAMTC flogen zwei Notarzthubschrauber die drei Schwerverletzten in Krankenhäuser nach Krems und Horn gebracht bzw. ins Wiener SMZ Ost geflogen. Eine Frau wurde schwer verletzt, der Fahrer und die hinter ihm im Fonds sitzende Person erlitten u.a. ein Polytrauma.

Die Bergungsarbeiten erforderten eine Sperre der Kamptal-Bundesstraße. Der Verkehr wurde bei Schönberg örtlich umgeleitet. Laut ORF NÖ war der Zug von Krems nach Sigmundsherberg im Waldviertel unterwegs gewesen. Die Bahnpassagiere seien unverletzt geblieben. Der Bahnübergang ist mittels Stopptafel und Andreaskreuz gesichert.

(apa/red)