Fackellauf in China mittlerweile fortgesetzt:
3-tägige Staatstrauer für Erdbeben-Opfer

Lauf-Route von Organisationskomitee teils umgeplant Flamme kehrt kurz vor Spielen nach Peking zurück

Fackellauf in China mittlerweile fortgesetzt:
3-tägige Staatstrauer für Erdbeben-Opfer © Bild: AP/Hoshiko

Nach einer dreitägigen Staatstrauer für die Opfer des Erdbebens ist der olympische Fackellauf in China mittlerweile fortgesetzt worden. Läufer trugen die Flamme in Ningbo vom Containerhafen aus durch die ostchinesische Stadt.

Der Fackellauf war während der dreitägigen Staatstrauer unterbrochen worden. Bei dem schweren Erdbeben am 12. Mai kamen mehr als 40.000 Menschen ums Leben. Wegen der Katastrophe wird der Fackellauf durch die am stärksten betroffene Provinz Sichuan von Mitte Juni auf Anfang August verlegt, wie das Organisationskomitee bekanntgab.

Statt vom 15. bis 18. Juni soll die olympische Flamme nun vom 3. bis 5. August durch die Erdbebenprovinz getragen werden. Am 6. August kehrt das olympische Feuer nach Peking zurück, wo zwei Tage später die Olympischen Sommerspiele beginnen.

Es werde auch Anpassungen an weitere zukünftigen Stationen in chinesischen Städten und Provinzen geben, erklärte das Organisationskomitee weiter. Der Fackellauf war wegen der landesweiten Staatstrauer um die vermutlich 50.000 Erdbebenopfer bereits drei Tage ausgesetzt worden.
(apa/red)