Liebesaus von

Facebook macht das Trennen schwer

Wie mühsam es geworden ist, im Zeitalter von Social Media eine Trennung zu verdauen

Traurige Frau © Bild: Thinkstock

Trennungen im Zeitalter von Facebook sind eine ganz andere Sache als vor der Social-Media-Ära. Egal ob man sich im Guten oder im Schlechten voneinander verabschiedet hat - man bekommt online weiterhin mit, was der Ex-Partner so treibt. Und das kann den Abnabelungsprozess ganz schön erschweren.

Sie hatte Spaß auf einer Party, obwohl sie doch eigentlich Liebeskummer haben sollte? Er hat bereits eine neue Freundin, obwohl noch gar nicht lange Schluss ist? Wer sind die fremden Typen mit ihr am Bild? Und wieso kommentieren meine Freunde so viel unter seinen Statusmeldungen, wenn sie doch auf meiner Seite sein sollten?

Freunde bleiben oder nicht?

Wer sich im Zeitalter von Facebook trennt, ist mit Szenarien konfrontiert, die vor 10 Jahren noch undenkbar waren. Noch nie konnte man von seinem Ex-Partner so viel mitbekommen - egal ob man auf Facebook befreundet bleibt oder nicht. Schließlich überschneiden sich oft die Freundeskreise und auf den Freundesprofilen bekommt man auch nach dem Beenden einer FB-Freundschaft Einblicke in das neue Leben des ehemaligen Partners.

Ein teuflisches Szenario, dass auch die Wissenschaft beschäftigt. Die Forscherin Tanya Tran befragte im Rahmen einer Studie der University of Miami Studenten, die sich kürzlich getrennt hatten, mit ihren Ex-Freunden aber noch auf Facebook befreundet waren. Dabei stellte sich heraus, dass die "Dauergegenwart" des früheren Partners - auch wenn sie nur online stattfindet - den Heilungsprozess nach einem Beziehungsende massiv stört. Oft wird die Nutzungsdauer von Facebook gesteigert, um zu sehen, was der andere nun macht.

Man beschäftigt sich mit dem Ex

Auch die individuelle Deutung und Auslegung des Gesehenen bzw. Gelesenen hat großen Einfluss. Wie man ein Bild des Ex mit einer Gruppe Frauen auslegt, ist Typsache. Die eine Frau sieht darin einen peinlichen Ablenkungsversuch, die andere glaubt, dass er über die Trennung längst hinweg ist. So oder so - man beschäftigt sich mit dem Lebens des Verflossenen und nicht mit seinem eigenen.

Gerade bei Menschen, die zu Grübeleien neigen, hat Facebook nach einer Trennung einen oftmals negativen Einfluss. Doch wie soll man in Zeiten wie diesen mit dem Liebesaus umgehen? Beziehungsexperten raten, sich während der Verarbeitungsphase eine Facebook-Pause zu gönnen.

"Block Your Ex"

Das kann zwar funktionieren, wer aber über diesen Weg seine Freundschaften pflegt und sein Privatleben organisiert, könnte sich schnell einsam fühlen. Um dies zu umgehen, gibt es nun Services wie "Eternal Sunshine" oder "Block Your Ex", die versprechen, bestimmte Personen komplett aus dem Newsfeed herauszufiltern.

Kommentare