Facebook von

Heimliche Datenkrake

Netzwerk erweitert Zugriff auf Nutzerdaten. User werden nicht explizit informiert.

Facebook - Heimliche Datenkrake © Bild: APA/DPA/Jensen

Facebook ändert wieder seine Nutzerbedingungen und verabsäumt es, die Nutzer des Sozialen Netzwerks ausführlich darüber zu informieren. In einem neuen Dokument sind die aktualisierten Rechte und Pflichten bei Facebook zwar ausführlich geschildert, wirklich wissen tun das aber die wenigsten. Neu: Der User kann nicht mehr selbst über Aktualisierungen bzw. Updates entscheiden und willigt unter anderem auch ein, dass seine Daten leichter zwischen Facebook-Apps übermittelt werden können.

Was bei Datenschützern die Alarmglocken schrillen lässt, betrifft übrigens auch Nicht-Nutzer von Facebook. In den neuen Nutzungsbestimmungen ist nämlich weiters legitimiert, dass allein der Besuch einer Website mit eingebundenen Like-Buttons ebenfalls Daten übermittelt, die zu kommerziellen Zwecken genutzt werden können.

Apropos: Was einem mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gefällt, bekommt man skurrilerweise nur rechtzeitig mitgeteilt, wenn einem etwas gefällt. Genauer formuliert wird man als Fan der "Facebook Site Governance" vorab auf genau solche Änderungen hingewiesen. Wer konkret wissen möchte, was sich diesmal geändert hat, sollte das farblich markierte PDF-Dokument des Tech-Portals TechCrunch unter die Lupe nehmen.

Kommentare

Like-Button na dann NEWS werde ich den Daumen nach unten zeigen und z.b eure Seite nicht mehr besuchen.
Nicht immer auf andere zeigen wenn im unnötigen Facebookteich mitschwimmt.

Seite 1 von 1