FA-Cup von

Letzte Chance auf den Titel?

In der Liga dominieren City und United. In der Königsklasse ist Arsenal schon weg.

FA-Cup - Letzte Chance auf den Titel? © Bild: Reuters/Rellandini

Die in der Liga dominanten Teams aus Manchester haben sich bereits verabschiedet. Der FA-Cup ist für Englands unter ihren Erwartungen gebliebene Fußball-Großclubs die Chance auf einen Titel. Arsenal etwa ist nach einem 0:4-Debakel in der Champions League beim AC Milan im Achtelfinale heute in Sunderland auf Wiedergutmachung aus. Vizemeister Chelsea empfängt in einem weiteren Duell zweier Premier-League-Clubs Birmingham City.

In der Liga kämpfen Arsenal und Chelsea hinter dem Stadtrivalen Tottenham um Rang vier, der noch zur Champions-League-Qualifikation berechtigt. "Unsere Saison ist noch nicht vorbei", betonte Arsenal-Trainer Arsene Wenger. "Wir haben eine gute Chance, zu zeigen, dass wir Charakter und mentale Stärke haben." Auf einen Titel warten die Londoner seit 2005 vergeblich. Damals hatte Arsenal im FA-Cup-Finale im Elfmeterschießen Manchester United bezwungen.

Für Chelsea ist der Cup auch die Generalprobe für das Champions-League-Hinspiel am Dienstag beim SSC Napoli. Die "Blues" sind bereits im Achtelfinale Englands wohl letzter Hoffnungsträger in der Königsklasse. Trainer Andre Villas Boas steht allerdings selbst unter Druck, sollen doch nicht mehr alle Chelsea-Spieler bedingungslos hinter ihm stehen. "Es wäre extrem wichtig für uns, wenn wir das Viertelfinale erreichen", meinte der Portugiese, dem auch Stürmerstar Didier Drogba nach der Rückkehr vom Afrika-Cup wieder zur Verfügung steht.

Österreicher nicht mehr dabei
Tottenham gastiert am Sonntag beim Drittligisten Stevenage Borough, Liverpool empfängt nach dem Aufstieg gegen Meister Manchester United den Zweitligisten Brighton & Hove Albion. Die Österreicher-Clubs West Bromwich Albion (Paul Scharner) und Aston Villa (Andreas Weimann) sind im ältesten Clubbewerb der Welt ebenso nicht mehr vertreten wie ManUnited und Titelverteidiger ManCity.