Explosionen in Gaswerk in Eggendorf:
Schwere Verbrennungen bei Lkw-Fahrer

NÖ: Gasflaschen explodierten bei Abladen aus Lkw Großeinsätze von Feuerwehr und Rettungskräften

Explosionen in Gaswerk in Eggendorf:
Schwere Verbrennungen bei Lkw-Fahrer © Bild: APA/Pessenlehner

Zu dem Unfall kam es im Zuge der Anlieferung der Gasflaschen. Es sei laut Bezirksfeuerwehrkommando beim Abladen aus einem Lkw zu einem Brand gekommen, in der Folge explodierten mehrere Gasflaschen. Der Fahrer des Schwertransporters, laut ÖAMTC ein 40-Jähriger aus der Region, habe sich mit schweren Verbrennungen in einen angrenzenden Fluss gerettet und war aufs andere Ufer gelangt, wo er von Passanten erstversorgt wurde.

Die Feuerwehrleute waren in der Folge einerseits mit den Löschen des Lkw-Brandes beschäftigt. Zudem waren aufgrund der Hitzeentwicklung ein Acetylengastank und weitere Anlagen der Firma bedroht. Diese mussten von den Einsatzkräften gekühlt werden. Ein Wasserstofftank wurde "kontrolliert abgebrannt".

Schwere Verbrennungen bei Verletztem
21 Sanitäter und vier Notärzte wurden zur Unglücksstelle beordert, so Rettungs-Einsatzleiter Christian Hnat. Zwei ÖAMTC-Notarzthubschrauber standen ebenfalls im Einsatz, mit einem wurde der 40-Jährige ins AKH nach Wien gebracht. Der Mann erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht, den Armen und im Brustbereich, berichtete der ÖAMTC.

Die mit Standorten in ganz Österreich vertretene Linde Gas Gmbh verfügt eigenen Angaben zu Folge über ein breitgefächertes Angebot "an Gasen für Gewerbe und Industrie, Medizin, Umweltschutz sowie Forschung und Entwicklung". Rund 330 Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2007 einen Umsatz von 147 Mio. Euro, hieß es von der Firma.

(apa/red)