Explosion in Rumänien von

Österreicher verletzt

Brand in einer Raffinerie führt zu Unglück - Insgesamt sechs Personen verwundet

Explosion in Rumänien - Österreicher verletzt © Bild: APA/EPA/HE YUAN

In Rumänien ist es in einer Raffinerie in Ploiesti zu einer Explosion gekommen. Sechs Personen sind verletzt worden, darunter auch drei Österreicher. Die Verletzten haben laut der staatlichen Sprecherin, Marina Dinu, das Bewusstsein verloren und wurden ins Spital gebracht.

Fünf Personen erlitten oberflächliche Wunden, während sich eine Person schwerere Verletzungen zugezogen hat. Ersten Ermittlungen zufolge erfolgte die Explosion nach einem Brand innerhalb der Raffinerie. Die Männer waren gerade damit beschäftigt, ein Abzugsrohr zu reinigen.

Die betroffene Raffinerie Petrobrazi gehört der OMV-Tochter Petrom. Laut OMV-Sprecher Johannes Vetter bestand zu keiner Zeit Feuergefahr in der Raffinerie, wie er am Freitagabend sagte. Die sechs Verletzten standen bei einem Subunternehmer unter Vertrag, der Reinigungsarbeiten durchführte. Es kam zu einer kleinen Explosion, allerdings weit entfernt von der eigentlichen Raffinerie. Der Betrieb der Raffinerie musste nicht gestoppt werden.

Die Blessuren der Arbeiter dürften nach Informationen der OMV Petrom eher leicht sein. Drei von ihnen konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Vetter hatte zunächst keine Bestätigung dafür, dass sich unter den Verletzten drei Österreicher befanden.