Explosion bei einem Eislaufplatz in Südtirol:
Während Wartungsarbeiten an Kühlanlage

Austritt größerer Mengen ätzenden Ammoniaks Unfall forderte einen Toten und zwei Verletzte

Explosion bei einem Eislaufplatz in Südtirol:
Während Wartungsarbeiten an Kühlanlage

Zu dem Unfall war es beim Ausladen der Flasche aus dem Fahrzeug einer Kältetechnik-Firma gekommen, erklärte ein Sprecher der Berufsfeuerwehr Bozen gegenüber der APA. Dabei wurden ein Techniker der Firma durch die Trümmerteile getötet und ein weiterer Mitarbeiter leicht verletzt. Auch der Lehrer der Schulklasse erlitt leichte Verletzungen.

Keine gravierenden Gesundheitsschäden bei Schülern
Bei der Explosion traten größere Mengen des ätzenden Ammoniaks aus. Die Kinder atmeten das Gas ein und klagten über Reizungen, weshalb sie sofort ins Krankenhaus gebracht wurden. Die Schüler hätten aber keine gravierenden gesundheitlichen Schäden davongetragen. Die beiden Techniker der Kältetechnikfirma sollten Wartungsarbeiten bei der Kühlanlage des Eislaufplatzes durchführen. Ammoniak wird zur Kühlung verwendet.

(apa/red)