Fakten von

Ex-Vorstand wohl neuer
Chef von Monte Paschi

Offizielle Bekanntgabe für Mittwoch erwartet

Neuer Chef der italienischen Krisenbank Monte Paschi wird Insidern zufolge vermutlich ihr früherer Finanzvorstand. Die Europäische Zentralbank (EZB) als Aufseherin über die größten Geldhäuser der Eurozone habe auf vorläufiger Basis bereits grünes Licht für die Ernennung von Marco Morelli gegeben, sagte eine mit der Situation vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters.

Der italienische Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan kündigte in einer TV-Aufzeichnung an, dass die Bankführung am Mittwoch über die Personalie entscheiden wolle. Am Dienstag wolle sich zudem die EZB mit Monte Paschi befassen. Der Staat ist der größte Anteilseigner des Instituts.

Die Bank und die EZB wollten sich nicht zu den Informationen äußern. Morelli war zunächst nicht erreichbar.

Morelli ist derzeit Italien-Chef der Bank of America Merrill Lynch. Bei Monte Paschi - der Nummer drei in Italien und der ältesten Bank der Welt - würde er Fabrizio Viola ersetzen, der ins Visier der Justiz geraten ist und nicht mehr das Vertrauen wichtiger Aktionäre genießt. Der neue Monte-Paschi-Chef muss den Rettungsplan rasch umsetzen, der unter anderem eine Kapitalerhöhung im Volumen von bis zu fünf Milliarden Euro vorsieht.

Auf die Frage, ob es zu der Kapitalerhöhung noch in diesem Jahr kommen werde, sagte Padoan, sie werde kommen, wenn die Märkte dafür bereit seien. Die Unsicherheit über den Ausgang des für November oder Dezember geplanten Verfassungsreferendums erschwere allerdings das Timing für die Kapitalerhöhung.

Kommentare