Fakten von

Ex-Terrorchef Osama bin Laden sammelte auch Häkelvideos

Der Gründer des Terrornetzwerkes Al-Kaida offenbart dabei ungeahnte Vorlieben

Der US-Auslandsgeheimdienst CIA hat ein umfangreiches Archiv mit Videomaterial und einem Tagebuch des 2011 getöteten Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden veröffentlicht. Der Besitz umfasse etwa 470.000 Dokumente, teilte die CIA am Mittwoch (Ortszeit) mit. Der CIA zufolge ist das Material im Mai 2011 bei einer Kommandoaktion in Pakistan sichergestellt worden.

Mitglieder einer Spezialeinheit überraschten den damals 54-Jährigen in einem Haus in der Stadt Abbottabad und töteten ihn. Bin Laden hatte das Terrornetzwerk Al-Kaida gegründet. Er gilt als Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September 2001 mit etwa 3000 Toten in New York.

"Die heutige Veröffentlichung der Briefe, Videos, Audiodateien und anderem Material ermöglicht den US-Bürgern, einen tieferen Einblick in die Arbeit und Pläne der Terrororganisation zu bekommen", sagte CIA-Direktor Mike Pompeo. Auch Einblicke in das Privatleben des Terroristen selbst seien durch das veröffentlichte Material möglich. Unter anderem erfreute sich der einst meist gesuchte Terrorist der Welt an der Dokumentation "Where in the World is Osama bin Laden" (Wo in aller Welt ist Osama bin Laden).