Ex-Rapid-Goalie will Karriere fortsetzen:
Koch geht's nach Gehörschaden "richtig gut"

Monatelange Zwangspause nach Böllerwurf eines Fans Vertrag mit Wiener Club wurde vorzeitig aufgelöst

Ex-Rapid-Goalie will Karriere fortsetzen:
Koch geht's nach Gehörschaden "richtig gut" © Bild: APA/Diener/Manhart

Nach monatelanger Zwangspause wegen eines im Wiener Fußball-Derby gegen Austria geworfenen Böllers strebt der frühere Rapid-Torhüter Georg Koch die Fortsetzung seiner Karriere an. "Momentan fühle ich mich richtig gut. Das Schwindelgefühl ist weg", so der 37-Jährige.

Nach der Auflösung seines Vertrages mit Meister Rapid per 31. Jänner habe er zwar noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden. Dennoch sei er optimistisch. "Die Vereine werden schon zwangsläufig auf mich zukommen. Bis Juli habe ich ja auch noch genug Zeit.", so Koch gegenüber dem Internetportal "spox.com".

Ende August hatte Koch im Hütteldorfer Hanappi-Stadion einen Gehörschaden erlitten, nachdem aus dem Gäste-Sektor ein Knallkörper in unmittelbarer Nähe von Koch geworfen worden war. Danach litt der Deutsche anhaltenden schweren Gehörschäden. Derzeit trainiert Koch im Reha-Zentrum des Drittligisten Fortuna Düsseldorf.

(apa/red)