Fakten von

Ex-Polizist wegen Voyeurismus aus Diensthubschrauber verurteilt

Ein Jahr Haftstrafe für "sexbesessenen" 51-jährigen Briten

Ein britischer Ex-Polizist muss für ein Jahr ins Gefängnis, weil er aus einem Diensthubschrauber heraus nackte Menschen gefilmt hat. Am Dienstag verurteilte ihn ein Gericht in Nordengland, nachdem er ein Pärchen beim Sex in einem privaten Innenhof und eine nackt sich sonnende Frau in ihrem Garten mit einer Kamera aufgenommen haben soll. Insgesamt gestand der 51-Jährige vier Vergehen.

Der Richter in Sheffield stellte dem Verurteilten gegenüber fest: "Sie betrachteten sich als über dem Gesetz stehend - wortwörtlich." Er legte dem ehemaligen Polizisten zur Last, einen umgerechnet 2,2 Millionen Euro teuren Hubschrauber, bei dem eine Stunde Flug 850 Euro kostet, für seine eigene sexuelle Neugier missbraucht zu haben. "Anstatt Verbrechen zu verhindern und aufzuspüren, haben Sie eines begangen", maßregelte der Richter.

Im Laufe des Prozesses war der Verurteilte von seinen Kollegen als "sexbesessen" beschrieben worden. Auch seine "besonderen Vorlieben" waren Kollegen bekannt. Der entlassene Beamte hat 22 Jahre im Polizeidienst hinter sich.

Kommentare