Ex-First Lady ist 67. US-Außenministerin: Feierliche Angelobung von Hillary Clinton

Zwei Republikaner lehnten sie als Amtsträgerin ab Leistete ihren Eid auf Bibel ihres verstorbenen Vaters

Ex-First Lady ist 67. US-Außenministerin: Feierliche Angelobung von Hillary Clinton © Bild: Reuters/Sommers

Hillary Clinton ist als neue Außenministerin der USA vereidigt worden. Die Zeremonie fand am Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, wenige Stunden nach Bestätigung der Nominierung im Senat. An der Vereidigung nahm auch ihr Mann Bill Clinton teil. Hillary Clinton verwendete bei der Ablegung des Eides eine Bibel ihres verstorbenen Vaters.

Der US-Senat stimmte der Nominierung der 61-jährigen ehemaligen First Lady erwartungsgemäß mit breiter Mehrheit zu. 94 Senatoren gaben ihr die Stimme, lediglich zwei - die beiden Republikaner David Vitter und Jim DeMint - votierten mit Nein. Der Berufung von sechs weiteren Minister-Kandidaten hatte der Senat schon vorher zugestimmt. Bestätigt wurden Steven Chu (Energie), Arne Duncan (Bildung), Janet Napolitano (Heimatschutz), Peter Orszag (Budgetdirektor), Ken Salazar (Inneres), Tom Vilsack (Agrar) und Eric Shinseki (Veteranen-Angelegenheiten). Dagegen hatte sich die Bestätigung Clintons zunächst verzögert.

Ein-Mann-Widerstand
Ein Republikaner im Senat hatte sich einer einstimmigen Bestätigung widersetzt und eine Abstimmung durch Namensaufruf erzwungen. Der Senator hatte sich besorgt über ausländische Spenden für die Stiftung von Bill Clinton geäußert. Durch die Spenden ausländischer Regierungen und Organisationen könne es einen Interessenskonflikt geben, so die Kritik.

Clinton ist die 67. Außenministerin in der Geschichte der USA. Um Mitglied der Regierung zu werden, musste sie ihr Mandat als Senatorin von New York niederlegen.

(apa/red)