Europäischer Finanzkrisengipfel in Paris:
Sarkozy lädt EU-Regierungschefs zu sich ein

Gipfel bei EU-Ratspräsident findet am Sonntag statt Hoffnung auf "kohärentes, abgestimmtes Vorgehen"

Europäischer Finanzkrisengipfel in Paris:
Sarkozy lädt EU-Regierungschefs zu sich ein © Bild: APA/EPA

Angesichts des Aufruhrs auf den weltweiten Finanzmärkten kommen die Staats- und Regierungschefs der Eurogruppe zu einem Krisentreffen in Paris zusammen. Bei dem Gipfel der 15 Mitgliedstaaten der Eurogruppe soll nach Angaben des Elysee-Palasts über einen "gemeinsamen Aktionsplan der Eurozone und der Europäischen Zentralbank im Angesicht der Finanzkrise" beraten werden.

Neben den Staats- und Regierungschefs der 15 Euro-Staaten nehmen auch EU-Kommissionspräsident Barroso, der Präsident der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, sowie der Präsident der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker teil. Diese wollen zuvor noch den britischen Premier Brown im Elysee-Palast empfangen. Großbritannien gehört der Eurogruppe nicht an. Österreich ist durch Bundeskanzler Gusenbauer vertreten.

Die Finanzkrise ist außerdem Thema der regulären Herbsttagung der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Angesichts der aktuellen Entwicklung hat Frankreich aber einen weiteren Gipfel der Eurozone einberufen. Zuvor fand ein Krisentreffen der Finanzminister der G-7-Staaten in Washington statt.

"Gemeinsamer Aktionsplan der Eurozone"
Der Elysée-Palast erklärte in Paris, bei dem Treffen der Eurogruppe solle über einen "gemeinsamen Aktionsplan der Eurozone und der Europäischen Zentralbank im Angesicht der Finanzkrise" beraten werden. Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatte die Möglichkeit eines ranghohen Treffens von EU-Staaten wenige Stunden zuvor in Neapel angedeutet.

Berlusconi schloss auch ein Treffen der G-8-Gruppe "in den kommenden Tagen" nicht aus. Es werde über eine neue Konferenz von Bretton Woods nachgedacht, um neue Regeln für die Finanzmärkte zu schaffen, sagte Berlusconi auf einer Pressekonferenz in Neapel. 1944 hatten sich die Alliierten in der US-Stadt getroffen, um über Maßnahmen zum Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Wirtschaft zu beraten.

Der spanische Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero hatte den französischen Präsidenten und amtierenden EU-Ratsvorsitzenden Nicolas Sarkozy zuvor aufgefordert, die Staats- und Regierungschefs der Eurogruppe angesichts der Finanzkrise zu einer Dringlichkeitssitzung zu versammeln. Die 15-er Gruppe solle sich auf eine "überzeugende und konzertierte Aktion" einigen, sagte Zapatero nach einem Treffen mit Sarkozy in Paris.
(apa/red)