Europäischer Filmpreis von

Nächster Erfolg für Haneke & Seidl?

Heimische Filmemacher mit "Amour" bzw. "Paradies: Liebe" in der Vorauswahl

Ulrich Seidl und Michael Haneke in Cannes 2012 © Bild: APA/Neubauer

Der Erfolgslauf der heimischen Regisseure Michael Haneke und Ulrich Seidl reißt nicht ab: Sowohl Hanekes mit der Goldenen Palme ausgezeichnetes Sterbedrama "Amour" wie auch Seidls "Paradies: Liebe" finden sich auf der Vorauswahl für den 25. Europäischen Filmpreis. Den 2.700 Mitgliedern der European Film Academy wurden insgesamt 47 Filme aus 31 Ländern zur Nominierung vorgeschlagen.

Die Europäische Filmakademie zeichnet jedes Jahr die besten Filme, Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Cutter, Szenen- und Kostümbildner aus. Im vergangenen Jahr ging der Hauptpreis für den besten Film an den umstrittenen dänischen Filmemacher Lars von Trier für sein Werk "Melancholia". In den kommenden Wochen stimmen die 2700 Akademie-Mitglieder über die Nominierungen in den verschiedenen Kategorien ab, die am 3. November auf dem Europäischen Filmfestival in Sevilla bekanntgegeben werden.

Auch Polanski dabei

Chancen auf einen der begehrten Preise hat auch Robert Polanskis "Der Gott des Gemetzels" mit Jodie Foster, Kate Winslet und Christoph Waltz. In der Vorauswahl sind außerdem der diesjährige Berlinale-Gewinner "Cäsar muss sterben" der italienischen Regie-Brüder Paolo und Vittorio Taviani sowie Michael Hanekes Cannes-Gewinner "Liebe". Ebenso auf der Kandidatenliste zu finden ist Steve McQueens "Shame" mit Michael Fassbender in der Hauptrolle.

Verleihung am 1. Dezember auf Malta

Die Verleihung des 25. Europäischen Filmpreises mit der Bekanntgabe der Gewinner ist am 1. Dezember auf Malta. Die Auszeichnung wird abwechselnd in Deutschland und in einem anderen europäischen Land vergeben.

Kommentare