Europa-League-Qualifikation von

Auch Salzburg siegt

Fußball-Vizemeister bezwingt auswärts lettischen Club Liepajas Metalurgs mit 4:1

Europa-League-Qualifikation - Auch Salzburg siegt © Bild: GEPA/Roittner

Nach Sturm Graz und Austria Wien hat auch Red Bull Salzburg die Europacup-Saison mit einem Sieg begonnen. Das Team von Trainer Ricardo Moniz feierte im Zweitrunden-Hinspiel der Europa-League-Qualifikation einen 4:1-(3:0)-Erfolg beim lettischen Club Liepajas Metalurgs. Der brasilianische Torjäger Alan (22., 44., 45.+1) stellte den Sieg mit einem lupenreinen Hattrick schon vor der Pause sicher. Jurgis Kalns (61.) erzielte vor rund 2.000 Zuschauern im Daugava-Stadion das Ehrentor für die Gastgeber, den Endstand fixierte Simon Cziommer mit einem Gewaltschuss (89.).

Damit ist das Rückspiel am kommenden Donnerstag (19.00 Uhr) im Stadion Wals-Siezenheim nur noch eine Pflichtaufgabe für die "Bullen", die am Freitagnachmittag (ab 13.30 Uhr) bei der Auslosung in der UEFA-Zentrale in Nyon ihren Drittrunden-Gegner erfahren. Neben den Salzburgern darf auch die Wiener Austria nach einem klaren 3:0-(1:0)-Erfolg beim montenegrinischen Cupsieger schon für die dritte Quali-Runde planen.

Das Match plätscherte zunächst im strömenden Regen an der lettischen Ostseeküste dahin, erst nach einer knappen Viertelstunde gab es die erste Torchance zu sehen, als ein wuchtiger Kopfball von Metalurgs-Stürmer Kamess neben dem Tor von Salzburg-Schlussmann und Kapitän Eddie Gustafsson einschlug (15.). Danach übernahmen aber die Gäste ganz klar das Kommando und gingen durch den überragenden Alan in Führung. Svento leistete mit einem "Power"-Vorstoß die Vorarbeit, die der 22-jährige Südamerikaner mit einem tollen Schuss aus der Drehung zum 1:0 abschloss.

Alan gelingt Hattrick
Es sollte nicht das letzte "Schmankerl" von Alan an diesem Abend bleiben, denn in der 29. Minute sorgte er mit einem Fallrückzieher, der aber zu zentral ausfiel, für die nächste spektakuläre Szene. Es folgten weitere Chancen im Minutentakt - ein Jantscher-Kopfball (30.) sowie ein Gewaltschuss von Zarate (31./beide knapp daneben). Die logische Folge dieser Überlegenheit waren die weiteren Treffer vor der Pause. Zunächst verwertete Alan einen Jantscher-Stanglpass, nach Zarate-Vorarbeit und -Flanke machte er dann seinen Hattrick innerhalb von 25 Minuten perfekt: Sein Kopfball landete zwar noch an der Stange, doch der Nachschuss zappelte dann im Netz, womit die Entscheidung gefallen war.

Nach der Pause ließen sich die Salzburger dann sehr zum Ärger von Coach Moniz immer weiter zurückfallen und fingen sich verdientermaßen den Gegentreffer durch Kalns ein. Cziommer fasste sich schließlich am Ende ein Herz und jagte einen Gewaltschuss in die Maschen. Dass die Bullen am Ende als 4:1-Sieger vom Platz gingen, hatten sie auch Gustafsson zu verdanken, der sich auf dem klatschnassen und dadurch für die Tormänner extrem unangenehmen Rasen gleich mehrmals auszeichnete, so etwa bei einem Weitschuss von Kalns, den er in extremis an die Latte lenkte (81.).

Liepajas Metalurgs - Red Bull Salzburg 1:4 (0:3)
Liepaja, Daugava-Stadion, 2.000, SR Raymond Crangle/NIR

Tore:
0:1 (22.) Alan
0:2 (44.) Alan
0:3 (45.+1) Alan
1:3 (61.) Kalns
1:4 (89.) Cziommer

Liepajas: Steinbors - Cinikas, Tamosauskas, Jemelins (78. Mihadjuks), Surnins - Kalns, Valskis, Kavaliauskas (76. Savalnieks), Prohorenkovs, Solonicins - Kamess

Salzburg: Gustafsson - Schwegler, Pasanen, Hinteregger, Svento - Cziommer, Lindgren, Leitgeb - Zarate, Alan (82. Wallner), Jantscher (76. Leonardo)

Gelbe Karten: Solonicins, Tamosauskas, Kalns bzw. Zarate