Europa League von

Europa League Auslosung:
Rapid spielt gegen Helsinki

Play-Off: Hütteldorfer erhalten überwindbare letzte Hürde zur Gruppenphase

FUSSBALL TIPICO BUNDESLIGA: SK RAPID WIEN - SV JOSKO RIED © Bild: APA/Hochmuth

Österreichs Fußball-Vizemeister Rapid Wien trifft im Europa-League-Play-off auf den finnischen Serienchampion HJK Helsinki. Damit kommt es für die Hütteldorfer zu einem Wiedersehen mit ihrem langjährigen Legionär Markus Heikkinen (35 Jahre), der nach elf Jahren seit dieser Saison wieder bei HJK unter Vertrag steht und dort als Innenverteidiger fungiert.

Das erste Match findet am 21. August in Helsinki statt, das Rückspiel steigt dann eine Woche später im Wiener Happel-Stadion. "Das ist ein gutes Los, auch weil wir das erste Spiel auswärts spielen. Wichtig wird es sein, ein Auswärtstor zu erzielen. Unser Ziel ist ganz klar die Gruppenphase", betonte Rapid-Sportdirektor Andreas Müller am Freitag unmittelbar nach der Auslosung, die Österreichs Rekordmeister erstmals einen finnischen Gegner bescherte.

"Ich weiß noch nicht sehr viel über den Gegner, nur dass Markus Heikkinen dort spielt und HJK zuletzt fünf Mal in Serie Meister geworden ist. Das ist ein sehr erfolgreicher Verein", lautete die erste Wortspende von Trainer Zoran Barisic. Und HJK ist auf dem besten Wege, den sechsten Titel en suite und insgesamt 27. zu fixieren, beträgt doch der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Lahti nach der 22. Runde bereits sieben Zähler.

In der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation war der Heikkinen-Club an Apoel Nikosia gescheitert und spielt deshalb nun im EL-Play-off weiter. Nach dem 2:2 im Heimspiel setzte es am Mittwoch eine 0:2-Niederlage auf Zypern. "Wir müssen in beiden Spielen gut auftreten und wollen natürlich unbedingt mit unseren Fans in der Europa League spielen", hofft Rapids Neuzugang Florian Kainz auf die dritte Gruppenphase-Teilnahme in Serie. Insgesamt wäre Rapid bei einem Erfolg in der Play-off-Runde das fünfte Mal in der Gruppenphase vertreten.

Kommentare