Eurokurs erreicht höchsten Stand seit der Einführung: Kurshoch über 1,4 US-Dollar gestiegen

Zeitweise wurde Euro mit 1,4005 Dollar gehandelt Leitzins der US-Notenbank auf 4,75% gesenkt

Die europäische Gemeinschaftswährung ist heute im frühen Geschäft am erstmals seit ihrer Einführung 1999 über die Marke von 1,40 Dollar gestiegen.

Händler zahlten bis zu 1,4005 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzwert am Vortag mit 1,3975 Dollar festgelegt. Nach der Zinssenkung durch die US-Notenbank (Fed) warteten Anleger nun mit Spannung auf Aussagen von Fed-Chef Ben Bernanke vor einem US-Kongressausschuss zur Lage auf den Finanzmärkten.

Die US-Notenbank hatte ihren wichtigsten Leitzins um 50 Basispunkte auf 4,75 Prozent gesenkt, um die angespannten Kreditmärkte zu entlasten. Viele Analysten rechnen im Oktober mit einer weiteren Senkung auf 4,5 Prozent. (apa/red)