Leben von

Wie Ihre Beziehung die EM überlebt

Vier Wochen lange Bewährungsprobe: So übersteht die Liebe den Fußballwahnsinn

Fußball Liebe © Bild: istockphoto

Für die einen ist die Fußball-EM der Höhepunkt des Jahres, für die anderen ein vier Wochen dauerndes Ärgernis. Wenn sich die beiden Lager in einer Liebesbeziehung wieder finden, ist Frust vorprogrammiert. Doch die Liebe kann überleben - wenn man ein paar Dinge beachtet...

Das Klischee der fußballhassenden Freundin ist längst überholt. Immer mehr Frauen interessieren sich für das runde Leder, haben Lieblingsfußballer und fiebern mit ihrer Mannschaft mit. Die Zeiten, in denen die meisten weiblichen Zuseherinnen ein Abseits nicht erkannten und nur genervt auf den Schlusspfiff warteten, sind also längst vorbei.

Was natürlich nicht bedeutet, dass die Fußball-EM keine kritische Zeit für eine Beziehung ist. Wenn für beide in einer Beziehung vier Wochen lang der Fußball in den Mittelpunkt rückt, ist das natürlich optimal. Doch oft hängt einer der Partner (und das sind meistens die Männer) tiefer drinnen. In der Anfangsphase täglicher Spielemarathon, dazu das eine oder andere Bierchen, emotionale Ausbrüche, zu spät ins Bett, zu wenig Bewegung, zu viele Hangover - da bleibt wenig Raum für Zweisamkeit. Beziehungsfrust vorprogrammiert!

Doch ganz ehrlich - das muss eigentlich nicht sein. Vor allem, wenn man realistisch und kompromissbereit an die Sache rangeht. Wer einige Punkte beachtet, tut sich und seiner/seinem Liebsten in den kommenden Wochen einen großen Gefallen.

1. Akzeptieren Sie den Ausnahmezustand. Die kommenden vier Wochen sind kein Spiegel Ihrer Beziehung. Kein Drama. Kein Dauerzustand. Einfach ein Monat Fußball, dann ist der Spuk wieder vorbei.

2. Ersparen Sie sich "Wenn-Dann"-Gedanken. "Wenn er mich wirklich lieben würde, dann könnte er auch mal auf ein Spiel verzichten." "Wenn sie mich wirklich lieben würde, dann würde sie während der EM nicht ständig rumnörgeln." Bitte, lassen Sie das! Das bringt gar nichts! Seien Sie lieber realistisch und erzeugen Sie das richtige Mind-Set. Ihr Mann liebt Fußball und wird die kommenden vier Wochen viel, viel weniger Zeit haben. Also lassen Sie ihn! Ihre Frau findet Fußball nicht so prickelnd und ist nicht begeistert davon, dass Sie ein Monat ausfallen. Zeigen Sie Verständnis und machen Sie es danach besser! Die Zauberwörter sind in diesem Fall "Realismus" und "Verständnis".

3. Endlich Zeit! Gemeinsamkeiten sind für die Liebe wichtig. Individuelle Interessen aber auch. Jetzt ist die perfekte Zeit, um an beidem zu arbeiten. Sie können einerseits ein wenig in die Fußballwelt Ihres Liebsten eintauchen, um zu verstehen, was ihn so fasziniert. Und Sie können andererseits all die Dinge zelebrieren, die sonst im gemeinsamen Alltag zu kurz kommen. Treffen Sie Freundinnen. Gönnen Sie sich Zeit für sich alleine. Lesen Sie in Ruhe Zeitschriften oder Bücher. Schauen Sie, während er beim Public Viewing abhängt, die Filme, die Ihr Mann nie sehen möchte. Biegen Sie die vier Wochen also nicht rum, sondern machen Sie das Beste draus!

4. Planen Sie spielfreie Tage. Genau genommen besteht die EM einfach aus vier Wochen, die sich sehr gut planen lassen. Sie wissen bereits im Vorfeld, wann Ihr Partner beschäftigt sein wird (siehe Spielplan). Und im Idealfall nützen Sie diese Tage ebenfalls (siehe Punkt 3). Nach der Gruppenphase, in der täglich gespielt wird, kommen ab dem Achtelfinale einige spielfreie Tage. Überlegen Sie sich für diese Tage etwas, worauf Sie beide Lust haben. Schön essen gehen? Gemeinsam zu hause abhängen? Einen langen Spaziergang? Was auch immer es ist - Fußball ist an diesen Tagen Tabu.

5. Ausnahmezeit - mit Regeln. Bei allem Verständnis: Manche Dinge müssen auch während einer EM erledigt werden. Kinder müssen zum Sport gebracht werden, Einkäufe müssen erledigt werden, der Hund muss Gassi gehen. Damit keiner der Partner auf der Strecke bleibt, sollte man im Vorfeld klären, wie diese Pflichten während der EM verteilt und wann sie erledigt werden.

6. Störungen beim Spiel sind ein No-Go. Diskussionen während dem Match anfangen? Mit SMS bombardieren, während er beim Public Viewing ist? Durchs Bild laufen? Auch wenn Sie es nicht nachvollziehen können: Das geht einfach nicht und kommt wie die reinste Provokation rüber. Während dem Spiel ist Sendepause. Wer sich darauf einstellt, macht sich (und dem anderen) das Leben leichter.

7. Das Finale kommt bestimmt. Und somit auch eine Zeit nach der Euro. Wenn Sie während der EM wenig voneinander hatten, aber beide diese Phase genossen haben, kann das eine Beziehung stärken. Liebe braucht manchmal Distanz, damit man sich wieder auf den anderen freuen kann. Ständig aufeinander zu kleben (weil man es so will oder weil man es seit Jahren so gewohnt ist), tut auf Dauer nicht gut. Vielleicht wollen Sie sich ja auch für die überstandene Beziehungsprobe belohnen? Mit einem Wochenendtrip oder einem gemütlichen Tag zu zweit? Am besten schon jetzt Pläne schmieden - das steigert die Vorfreude.

Kommentare