EURO 2012 von

Kroatien kämpft und scheitert

Ein toller Kampf gegen Spanien hilft nicht. Der Weltmeister holt mit 1:0 den Gruppensieg.

  • Bild 1 von 16 © Bild: Reuters/Pfaffenbach

    Die Spanier umarmen sich beim Abspielen ihrer textlosen Hymne.

  • Bild 2 von 16 © Bild: Reuters/Medina

    Das Mannschaftsfoto der kroatischen Startformation.

Mit viel Zittern ist Spanien mit einem 1:0 gegen Kroatien ins Viertelfinale der 2:0 gegen Irland durchsetzten. Matchwinner für den Weltmeister war der eingewechselte Navas mit seinem Gold-Tor in der 88. Minute.

Der Flügelspieler musste den Ball nur noch ins leere Tor bugsieren, der ebenfalls eingetauschte Fabregas und Iniesta hatten die mustergültige Vorarbeit geleistet. Es war dies allerdings die einzige wirklich gelungene Aktion des Titelanwärters, der einige Male in der Partie gewackelt hatte. So versagte der deutsche Schiedsrichter Stark den Kroaten in der 27. Minute nach einer Attacke von Ramos an Mandzukic im Strafraum wohl fälschlicherweise einen Elfmeter. In der 59. Minute scheiterte Rakitic per Kopf an Casillas und vergab damit die beste Chance der Kroaten im gesamten Spiel.

Die Spanier vermochten in keiner Phase der Partie an ihre Leistung beim 4:0 gegen Irland anzuschließen. Gegen die cleveren Kroaten gab es für die Kreativabteilung Silva-Xavi-Iniesta kein Durchkommen, dadurch hing auch Solo-Spitze Torres in der Luft und es schauten bestenfalls Halbchancen heraus. Nach Silva-Vorlage fiel ein Schuss von Iniesta zu schwach aus (12.), Torres scheiterte mit einem Schuss aufs kurze Eck ebenso an Goalie Pletikosa (23.) wie Ramos wenige Sekunden später mit einem Versuch aus der Entfernung.

Kroatien kriegt Elfer nicht
Die Kroaten meldeten sich mit einem Pranjic-Schuss (25.) erstmals in der Offensive zu Wort und forderten zwei Minuten später vergeblich einen Elfmeter. Ramos hatte knapp innerhalb des Sechzehners Mandzukic ungestüm attackiert und dabei Ball, aber auch Gegner getroffen.

In der zweiten Hälfte änderte sich vorläufig nichts an der Charakteristik der Partie: Die Spanier hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, schoben das Spielgerät aber ideenlos in den eigenen Reihen herum und waren mit ihrer Fußballkunst zumeist schon 30 Meter vor dem gegnerischen Tor am Ende.

Rakitic vergeigt Riesenchance
Die Kroaten beschränkten sich lange darauf, das Kombinationsspiel des haushohen Favoriten nicht zur Geltung kommen zu lassen. Konter wurden vorerst nur vereinzelt lanciert, einer hatte es aber in sich - Modric setzte sich auf der rechten Seite durch und schlug eine Maßflanke auf Rakitic. Bei dessen zu unplatzierten Kopfball war Casillas zur Stelle (59.). In der 79. Minute musste sich der Real-Madrid-Schlussmann bei einem Volley von Perisic neuerlich auszeichnen.

Damit hatten Srna und Co. aber auch schon ihre Pulver verschossen, obwohl sie in der Schlussphase auf volle Offensive setzten. Die Spanier, die bei einer Niederlage die Heimreise hätten antreten müssen, wirkten zwar nicht sattelfest, ließen jedoch keine große Einschussmöglichkeit mehr zu. Dass dann auch noch zu einem Sieg reichte, lag an einer sehenswerten Aktion über Fabregas und Iniesta, die Navas in der 88. Minute abschloss.

Reaktionen
Slaven Bilic (Teamchef Kroatien): "Ich kann meinen Spielern nur gratulieren, sie haben ein heroisches Match abgeliefert. Leider haben wir nicht gewonnen, weil wir unsere Chancen nicht genützt haben. Unser Plan war, die Spanier in der ersten Hälfte zu bremsen und sie dann in der zweiten Hälfte zu attackieren. Es hat alles funktioniert, aber wir haben eben kein Tor geschossen. Wir sind nicht weitergekommen, weil uns das bisschen Glück gefehlt hat. Ich hinterlasse eine exzellente Mannschaft, die sich weiter verbessern kann."

Ivan Rakitic (Spieler Kroatien): "Nach meiner vergebenen Chance werde ich noch viele schlaflose Nächte haben. Aber wir können uns nichts vorwerfen, wir haben alles gegeben und können erhobenen Hauptes nach Hause fahren."

Vicente del Bosque (Teamchef Spanien): "Es war ein enges, hartes Spiel. Die Kroaten haben sehr gut verteidigt und uns nicht viele Räume gegeben. Ich habe Fabregas eingewechselt, weil wir Ballsicherheit brauchten, und auch einen Spieler, der uns zu Torchancen verhilft."

Jesus Navas (Torschütze Spanien): "Wir können sehr zufrieden sein. Es war schwer für uns, ins Spiel zu kommen, aber am Ende war der Sieg verdient. Wir sind eine Mannschaft, die immer gewinnen will."

Kroatien - Spanien Endstand 0:1 (0:0)
Danzig, Arena Gdansk, 36.000, SR Wolfgang Stark (GER)

Tor: 0:1 (88.) Navas

Kroatien: Pletikosa - Vida (66. Perisic), Corluka, Schildenfeld,
Strinic - Rakitic, Vukojevic (81. Eduardo) - Srna, Modric, Pranjic
(66. Jelavic) - Mandzukic

Spanien: Casillas - Arbeloa, Pique, Sergio Ramos, Jordi Alba -
Busquets, Xabi Alonso - David Silva (73. Fabregas), Xavi (89.
Negredo), Iniesta - Torres (61. Navas)

Gelbe Karten: Corluka, Srna, Strinic, Jelavic bzw. keine
Die Besten: Modric, Schildenfeld bzw. Casillas, Iniesta

Kommentare

Hvala Vatreni! Dem Weltmeister so die Stirn zu bieten, alle Ehre!!
Solche Spanier werden sicher nicht Weltmeister.

Seite 1 von 1