Europa von

ÖVP bei EU-Wahl stärkste Partei

profil-Umfrage: SPÖ und FPÖ landen mit jeweils 22 Prozent gemeinsam auf Platz zwei

 Karas ist ÖVP-Spitzenkandidat bei der EU-Wahl im Frühjahr 2014. © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

26 Prozent der Österreicher wollen bei den Europawahlen im Mai 2014 die ÖVP wählen, wie das Nachrichtenmagazin "profil" berichtet. Die Volkspartei käme somit laut Umfrage auf Platz eins.

THEMEN:

Mit jeweils 22 Prozent belegen SPÖ und FPÖ Rang zwei. Die Grünen erreichen laut der vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung für "profil" durchgeführten Umfrage 12 Prozent, die NEOS 9 Prozent. Die Liste Martin kommt auf 2 Prozent, Team Stronach, BZÖ und die jungen Liberalen auf nur je 1 Prozent.

Karas gegen "Kniefall" vor Populisten

Othmar Karas, ÖVP-Spitzenkandidat bei der kommenden EU-Wahl, will sich im Wahlkampf zum Europaparlament mit den Ängsten und Sorgen der EU-Kritiker auseinandersetzen. "Ich bin aber nicht bereit, Dinge die ich für richtig und notwendig halte, im Kniefall der mangelnden Information oder der Lautstärke der Kritiker zu opfern", sagte Karas Freitagabend beim Mediengipfel in Lech am Arlberg.

So sei es etwa ein "Fehler", das Österreich nicht schon lange die Arbeitnehmerfreizügigkeit für Rumänen und Bulgaren genehmigt habe und hier an Übergangsregelungen festhalte. Dies geschehe nur aus "innenpolitischer Bequemlichkeit", so der EU-Parlamentarier.

Bei der EU-Wahl im Mai stehe man, was die Ausgangslage und Mitbewerber betrifft, vor einer völlig anderen Situation als 2009. Ob die ÖVP ihre sechs Mandate halten könne, ließ Karas am Rande des Mediengipfels offen. Das Wahlziel sei aber klar: "Ich will diese Wahl gewinnen und Erster werden."

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger

Praetorianer...Sie können unmöglich OsterreicherIn sein... Ihr IQ liegt deutlich über jenem normaler Österreicher ...

Praetorianer
Praetorianer melden

diese land wird in den nächsten jahren den stand von rumänien bekommen ........na dann können wir östrreich auch in den anderen EU Länder Betteln und Autoscheiben putzen ...an schöne Aussichten für unsere Kinder....danke Faymann und Schwindi.....ihr macht uns zum Armenhaus der EU.......aber ihr werdet sicher nach eurer Amtszeit belohnt....so wie Fr.Ederer ...der hat die EU ja wirklich etas gebracht...6,5 Mill. Abfertigung......so bekommt ihr sicher auch super Jobs und müsst euch keine Sorgen mehr machen.....das ist eben Politik...die Amtszeit hinter sich bringen und für die Wirtschaftbosse und Banken arbeiten, so wie Schweinchen Pröll, und danach abcashen.....

melden

Lieber Vollkoffer(lt. Hr. Häupl) gehe zu deinen Römern zurück und
lerne Demut zu haben

Ignaz-Kutschnberger

Was macht der künftige BundesKANZLER neben Othmar da auf dem Foto?? Sollte der nicht schon längst an seinem Schreitisch im Kanzleramt sitzen...

melden

Da man die anderen Parteien NICHT wählen kann bleibt NUR die ÖVP

christian95 melden

Seit 13 Jahren stellt die ÖVP den Finanzminister, seit 27 Jahren den Wirtschaftsminister. 31.5.2012: Österreich Wettbewerbsfähigkeit sinkt dramatisch:
2010 – 14. Platz
2011 – 18. Platz
2012 – 21. Platz
Steuerquote (lt. Wiener Zeitung – Quelle OECD)
Österreich 43% (dürfte heuer bei 46% liegen)
Deutschland 36,4%
Spanien 33%
Schweiz 29,4%
USA 26,6%
Türkei 23,5%

melden

DUMMER Kommentar

christian95 melden

Wir verdienen nichts anderes! Weiterhin wählt Österreich SPÖ+ÖVP???
Was müssen uns die noch alles antun bis ein umdenken erfolgt?

eintiroler melden

bla, bla, bla und gähn.

Seite 1 von 1