Europa von

EU-Wahl: Haider-Tochter
als Spitzenkandidatin des BZÖ

37-jährige Juristin will ins EU-Parlament - 2.600 Unterstützungserklärungen nötig

Europa - EU-Wahl: Haider-Tochter
als Spitzenkandidatin des BZÖ © Bild: News Herrgott Ricardo

Ulrike Haider-Quercia, die Tochter des 2008 gestorbenen Kärntner Landeshauptmannes, wird Spitzenkandidatin des BZÖ bei der EU-Wahl. Ihr Ziel ist der Einzug ins EU-Parlament, sagte sie zur "Kronen Zeitung". Um am 25. Mai antreten zu können, muss das BZÖ aber vorerst 2.600 Unterstützungserklärungen sammeln.

THEMEN:

Die laut Vorausmeldung 37-jährige Tochter Jörg Haiders ist Juristin und lebt in Rom und Kärnten. Sie sieht sich nicht als Quereinsteigerin: "Vielleicht habe ich diese Lebensentscheidung deshalb getroffen, weil mir die Politik möglicherweise doch auch ein bisschen im Blut liegt..." Jörg Haider war von 1986 bis 2000 Parteichef der FPÖ, 2005 spaltete er sich mit dem BZÖ von den Freiheitlichen ab.

2008: Wahlsieg für BZÖ mit Haider

2008 fuhren die Orangen mit Haider als Spitzenkandidat noch einen fulminanten Wahlsieg ein. Kurz danach, am 11. Oktober 2008, raste Haider mit 1,8 Promille Alkohol im Blut und mehr als 140 km/h in den Tod. Seine Tochter glaubt allerdings nicht an diese Unfallversion: "Da ist vieles nicht stimmig", sagte sie zur "Krone".

Für das BZÖ begann mit Jörg Haiders Unfall jedenfalls der Abstieg, bei der Nationalratswahl 2013 flogen sie aus dem Parlament. Bei der EU-Wahl 2009 hatten sie noch 4,6 Prozent geschafft und damit ein Mandat. Dieses wurde mit Ewald Stadler besetzt, der allerdings vom neuen Parteichef Gerald Grosz aus der Partei ausgeschlossen wurde. Stadler tritt mit einer eigenen Liste, den Reformkonservativen, zur EU-Wahl an. Das BZÖ muss für eine Antreten Unterstützungsunterschriften sammeln - weil es weder auf die Unterschrift eines EU-Abgeordneten noch auf jene von drei Nationalratsabgeordneten zurückgreifen kann.

Kommentare

Mich würds durchaus reizen Frau DDr. Haider, Mölzer und Mag.Stadler auf einem Tisch zu sehen.

Vorallem nachdem Hr.Mölzer sowas publizierte:http://www.zurzeit.at/index.php?id=1058

Johann Janos

Bitte lassen sie jeden in die Politik aber nur niemanden aus der Familie Haider.

WARUM will sie das den Bürgern dieses Landes und allen anderen EU Bürgern antun ? Weil ihr möglicherweise ein bißchen Politik im Blut liegt ? Typen die das glauben haben wir genug - sonst wäre Österreich und die EU nicht in so einem jämmerlichen Zustand.

Laleidama

Quercia ..die Eiche...nomen est omen.......

Oliver-Berg
Oliver-Berg melden

Eine Partei, die national bei NR-Wahlen nicht mehr verankert ist, kann aufstellen, wenn sie will, die Chance ins EU-Parlament damit zu kommen ist gleich null. Mittlerweile weis jeder Kärntner was wir dem glücklich Verunglückten an Altlasten zu verdanken haben. Da wird's auch für die Tochter nix.

melden

naja, Sippenhaftung gibts bei uns nicht und kausal hat sie als Tochter mit dem ganzen Fiasko tatsächlich nichts zu tun. Und in einer Demokratie muss jeder antreten können, sonst ist es keine mehr.

Ansonst alles Gute und mögen die Gene des Vaters nicht durchschlagen.

strizzi 4
Frau DDR. Ulrike Haider wird nicht geschickt, sondern gewählt, zu einer Wahl kann sich jeder aufstellen lassen, der genug Unterstützer findet. Frau DDR . Haider lehrt an der Universität Rom, also kann sie objektiv betrachtet, kein Dummchen sein. Im Gegensatz dazu haben wir in Österreich ganz ganz wichtige Politiker, die keinen Beruf haben, aber Dank der Partei, was geworden sind.!

harnof melden

In einem weiteren Interview sagt sie, dass sie Unfalltod nicht glaubt.
Das wird für die 2600 Unterschriften reichen, nicht aber für meine Stimme,als Absolvent einer Kloser-Schule kann mit einer liberalen Partei null Anfangen!


Europapabgeordneter Mag. Stadler betet sogar beim Europaparlament und hat bereits vorallem sehr gute Arbeit leistet(besonders im Aufdecken russophober Aktionen.

harnof melden

Ulrike Haider-Quercia würde wie Hans-Peter Martin und Ewald Stadler ohne Fraktion dastehen.

Herr Mölzer hat im Jahr 2011 nämlich Stadler durch Absprache mit der SNS(Slowakische Nationalpartei) bereits erfolgreich daran gehindert in einer
Fraktion(Bewegung für ein Europa der Freiheit und der Demokratie) unterzukommen.
Das droht auch Ulrike.

herfleh

ist noch nicht genug Unglück passiert, mit den Finanz.Einschätzungen und Spielen der H.-Family ???????

Es fehlt nun nur mehr, dass eine Sippschaft der Scheuchs politsch bei der BZÖ auferstehen würde, dann wär das Mass gerüttet voll! - im wahrsten Sinne des Wortes!

Laleidama

der Nepotismus und das BZÖ...dachte so etwas gibt es nur bei den anderen......übrigens gibt s auch einen Grund dafür ? zumal ja finanziell diese Familie ausgesorgt haben müsste.....

Seite 1 von 2