Fakten von

EU-Vorsitz:
Demo in Innsbruck verlief vorerst ruhig

Laut Polizei etwa 500 bis 600 Teilnehmer

Rund 500 bis 600 Teilnehmer hat laut Polizeiangaben Donnerstagabend eine Demonstration anlässlich des Treffens der EU-Innen- und Justizminister in Innsbruck verzeichnet. Die Kundgebung bei der Annasäule stand unter dem Motto "Eure Sicherheit tötet" und verlief laut Exekutive vorerst "ruhig" und ohne Zwischenfälle.

Die Teilnehmer trugen zum Teil selbst bemalte Plakate mit Slogans wie "Eure Furcht tötet" oder "Wir wollen den rechten Seehofer nicht in Tirol" mit sich. Auch eine Abordnung der "Omas gegen Rechts" hatte sich eingefunden. Kurz vor 20.00 Uhr setzte sich dann der Demonstrationszug in Bewegung. Die Route führte unter anderem über den Burggraben, Museumsstraße und Bruneckerstraße wieder zurück in die Altstadt.

In Innsbruck stehen während des Treffens über 1.000 Polizisten im Einsatz. Zudem überwacht das Österreichische Bundesheer mit mehr als 1.100 Soldaten sowie 26 "Militärluftfahrzeugen" verstärkt den Luftraum über Tirol.

Kommentare