Fakten von

EU soll enger mit Afrika kooperieren

Mogherini für neue Impulse - EU-Afrika-Gipfel im November geplant

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini wirbt für eine engere Zusammenarbeit der Europäischen Union mit Afrika. "Nur wenn wir unsere Kräfte bündeln und partnerschaftlich zusammenarbeiten, können wir unserer Jugend eine bessere und friedlichere Zukunft ermöglichen", sagte die Italienerin am Donnerstag. Ein starkes Afrika sei für Europa wichtig.

Deswegen brauche es "neue Impulse" für die Partnerschaft, so Mogherini. Sie äußerte sich zur Vorstellung eines neuen Kooperationsplans der EU-Kommission. In diesem erläutert die Brüsseler Behörde, wie die EU ihr Engagement in Bereichen wie Krisenbewältigung, Migration und Wirtschaftsförderung verstärken könnte.

Als ein Beispiel wird die geplante europäische Investitionsoffensive für Drittländer (EIP) genannt. Über sie sollen bis 2020 Investitionen in Höhe von rund 44 Milliarden Euro ermöglicht werden. Ein Ziel müsste es nach Auffassung der EU-Kommission sein, erneuerbare Energie in Afrika zu fördern.

Die Vorschläge sollen nun von Vertretern der EU-Staaten und vom Europaparlament diskutiert werden. Für November ist dann ein EU-Afrika-Gipfel geplant.

Kommentare