EU findet Gefallen an Lichtpflicht am Tag: Soll ab 2011 vorerst für Neuwagen gelten

Österreich schaffte "Licht am Tag" ab 2008 wieder ab Regelung soll für Lkws und Busse später kommen

EU findet Gefallen an Lichtpflicht am Tag: Soll ab 2011 vorerst für Neuwagen gelten © Bild: APA/Artinger

Die Europäische Union will ab 2011 für Neuwagen eine Lichtpflicht am Tag einführen. Nach den Plänen aus Brüssel sollen demnach alle Pkws, die ab 2011 gebaut werden, automatisch mit sogenannten Tagfahrleuchten ausgestattet werden. Für Lkws und Busse soll die Regelung erst eineinhalb Jahre später in Kraft treten.

Dies berichtet die deutsche Zeitung "Die Welt" unter Berufung auf hohe Kreise der EU-Kommission. Wie das Blatt weiter berichtet, hat die EU in der zuständigen Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen (UN/ECE) der neuen Regelung zum Einbau von Tagfahrleuchten bereits zugestimmt.

In Österreich ist zum Jahreswechsel die von der schwarz-orangen Vorgängerregierung eingeführte Pflicht für Licht am Tag wieder aufgehoben worden. Eine der Begründungen lautete, dass es kaum Tagfahrleuchten gebe, während die Abblendleuchten für den Einsatz am Tag zu stark seien und ihre Verwendung andere Verkehrsteilnehmer irritiere.

Tagfahrleuchten sind zusätzliche Leuchten mit geringem Stromverbrauch, die sich beim Anlassen des Motors automatisch einschalten. Nach EU-Angaben kann Licht am Tag die Zahl der Verkehrstoten auf den europäischen Straßen verringern. In vielen europäischen Ländern, darunter in der Mehrzahl der österreichischen Nachbarländer (Italien, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien) müssen bereits heute alle Autos tagsüber mit eingeschaltetem Licht fahren.

Für Autobesitzer, deren Wagen vor 2011 gebaut wurden, soll die Lichtpflicht nach den Plänen der EU-Kommission nicht gelten, sie müssen ihren Wagen also nicht umrüsten. Allerdings sollen die Mitgliedstaaten auch weiterhin durch eigene Gesetze eine Tagbeleuchtung für alle Autofahrer vorschreiben können. Somit ist denkbar, dass ab 2011 Neuautos untertags mit Licht unterwegs sind, ältere Fahrzeuge hingegen weiterhin ohne.
(apa/red)