EU nimmt Autobauer bei Klimaschutz in Pflicht: CO2-Ausstoß muss gesenkt werden

Bis 2012 soll Belastung um ein Viertel zurückgehen Sparsame Motoren und Neuerungen vorgeschrieben

EU-Umweltkommissar Dimas will die Autoindustrie zwingen, mehr für den Klimaschutz zu tun. Dies gehe aus einem Papier hervor, das am Mittwoch beschlossen werden solle, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Demnach müssten Hersteller den Kohlendioxidausstoß ihrer in Europa verkauften Neuwagen bis 2012 um ein Viertel senken. Bisher gibt es nur eine freiwillige Selbstverpflichtung.

Dimas wolle sparsamere Motoren und andere technische Neuerungen vorschreiben, heißt es in dem Zeitungsbericht. So soll künftig ein Warnlicht in allen Neuwagen anzeigen, wenn den Reifen Druck fehlt und dadurch unnötig Sprit verbraucht wird. Klimaanlagen sollen demnach Mindeststandards für Energieeffizienz einhalten. Auch Kleinlaster sollten ihre Emissionen auf 175 Gramm CO2 je Kilometer reduzieren.

In dem elfseitigen Papier begründe Dimas die Maßnahmen mit der Entwicklung des Straßenverkehrs. In dem Text weise er darauf hin, dass die CO2-Emissionen im europäischen Straßenverkehr seit 1990 um ein Viertel zugenommen hätten, während der Ausstoß insgesamt im selben Zeitraum zurückgegangen sei.

(apa)