EU lässt ausdämpfen

EU lässt ausdämpfen

Krieg ums Rauchen. Der Koalitionsstreit um das Nikotinverbot geht weiter. Nun schaltet sich die EU ein und fordert komplettes Rauchverbot bis zum Jahr 2010.

Nirgends durfte geraucht werden – weder mittags im Restaurant, noch am Nachmittag im Café und auch nicht abends an der Bar.“ Heimische Raucher, die noch vor zehn Jahren von einem Trip aus den USA zurückkehrten, wussten von schrecklichen Zuständen zu berichten. Begleitet wurden solche Schilderungen meist von der Gewissheit, dass es hierzulande wohl nie so weit kommen würde.

Und tatsächlich wählte Österreichs Politik bislang das Schonprogramm in Sachen Nichtraucherschutz. Während Briten und Iren den blauen Dunst aus ihren Pubs verbannten und selbst die für unbelehrbar befundenen Italiener nachzogen, blieb hierzulande alles beim Alten: Geraucht werden durfte faktisch über-all, die Nichtraucherzone lag, wenn überhaupt vorhanden, zielsicher auf dem Weg zum WC verborgen.

Kdolsky eingeknickt. Doch nun wird alles anders – und das schneller, als vielen lieb ist. VP-Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky ist mit ihrem Entwurf, der in Lokalen eine echte Trennung von Rauchern und Nichtrauchern erst nach langen Übergangsfristen bis ins Jahr 2012 vorsah, gescheitert. Ihr Gegenüber, SP-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser, rang ihr in Verhandlungen ab, dass schon ab Juli nächsten Jahres mindestens die Hälfte der Lokalfläche als räumlich getrennte Nichtraucherzone gewidmet sein muss. Andere wesentliche Punkte bleiben weiterhin strittig.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS