Fakten von

Estibaliz C. soll in Sonderanstalt
nach Asten verlegt werden

Neuer Trakt für psychisch kranke Straftäterinnen

Die in der niederösterreichischen Justizanstalt Schwarzau einsitzende geistig abnorme Doppelmörderin Estibaliz C. könnte schon bald nach Oberösterreich verlegt werden. In der Sonderanstalt Asten wird gerade ein Trakt für weibliche Insassen adaptiert, der eine umfangreiche Behandlung für psychisch kranke Straftäterinnen bietet, bestätigte Anwalt Werner Tomanek gegenüber der APA Medienberichte.

Derzeit wird C. in Linz von Gerichtspsychiaterin Heidi Kastner begutachtet. Wann die Übersiedlung erfolgen soll, stand noch nicht fest. Laut Tomanek muss das Gutachten von Kastner abgewartet werden.

Estibaliz C. hatte im April 2008 ihren Ex-Mann und im November 2010 ihren damaligen Lebensgefährten erschossen. Den rechtskräftigen gerichtlichen Feststellungen zufolge zerteilte sie die sterblichen Überreste jeweils mit einer Motorsäge, betonierte die Leichenteile in Plastikwannen und Blumentöpfe ein und hielt die Gefäße im Keller ihres Eissalon in Wien-Meidling verborgen.

Kommentare