Essen von

Tipps & Tricks
rund ums Grillen

Essen - Tipps & Tricks
rund ums Grillen © Bild: Shutterstock

Wie zünde ich den Grill korrekt an, was darf auf den Grill und wie bekomme ich den Rost wieder sauber? Das sind die wichtigsten Tipps.

THEMEN:

Sobald die Temperaturen steigen und die Sonne sich zeigt, steigt bei vielen die Lust das Essen im Freien zuzubereiten - die Grillsaison ist eröffnet!

Auch interessant: Grillen ist kein Menschenrecht

Die besten Tricks und Tipps für das Angrillen im Überblick:

1. Rost ölen

Vor dem Grillen sollte der Rost leicht eingeölt werden, damit sich das Grillgut, Fleisch oder Gemüse, sich hinterher besser löst. Am besten geht dies mit hitzestabilem Öl. Hier eignen sich beispielsweise Raps- oder Sonnenblumenöl.

2. Es muss nicht immer Fleisch sein

Prinzipiell kann man sagen: Es lässt sich fast alles grillen. Auch wenn überwiegend Fleisch auf den Grill kommt, Gemüse eignet sich auch. Champignons, Zwiebeln, Paprika oder auch Zucchini.

3. Richtig marinieren

Wenn es doch Fleisch ist, das auf den Grill soll, dann lieber Finger weg von mariniertem Fleisch aus dem Supermarkt. Diese Produkte enthalten oftmals Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. Das Fleisch also lieber selber marinieren. Vor dem Einlegen das Fleisch säubern, trocken tupfen und mit der Marinade das Fleisch komplett bedecken. Vorsicht: Vor dem Grillen die Marinade abtupfen, damit keine Flüssigkeit in die Glut gelangt und so zu Brennen beginnt.

4. Kein zähes Fleisch

Damit das Steak schön saftig bleibt, am besten das Fleisch zwei bis drei Zentimeter dick schneiden. Dünne Scheiben werden eher zäh.

5. Wann ist das Fleisch oder der Fisch gar?

Bei Fleisch gilt: Pro Zentimeter Dicke, braucht das Fleisch ein bis zwei Minuten von beiden Seiten. Würstchen sollten rund 5 Minuten auf dem Grill liegen. Und bei Fisch?
Filets brauchen rund 6 bis 10 Minuten, ganze Fische (je nach Größe) rund 10 bis 20 Minuten und Meeresfrüchte 3 bis 6 Minuten.

6. Wo platziere ich den Rost?

Der Rost sollte mindestens zehn Zentimeter von der Kohlen entfernt aufliegen.

© Video: News

7. Nährstoffe behalten

Wer Fisch und Gemüse in eingefetteter, extrastarker Alu-Folie oder auf Alu- Grillschalen gart, schont die Nährstoffe.

8. Was darf nicht auf den Grill?

Gepökelte Produkte sowie Geräuchertes gehören nicht auf den Rost. Dabei könnten gesundheitsgefährdende Nitrosamine entstehen.

9. Am Ende würzen

Gewürze und frische Kräuter sollten generell erst kurz vor Ende der Garzeit auf das Grillgut. Durch die Hitze könnten sie verbrennen.

10. Holzspieße

Damit die Holzspieße auf dem Grill nicht in Flammen aufgehen, einfach die Spieße vorher eine Stunde in Wasser einlegen.

11. Briketts oder Holzkohle?

Briketts brennen generell länger als Holzkohle. Dafür brauchen sie aber auch mehr Vorglühzeit.

12. Anzünden - aber wie?

Finger weg von Brennspiritus - dabei handelt es sich um keinen geeigneten Grillanzünder. Wie es funktioniert: Die Briketts oder die Holzkohle pyramidenförmig stapeln und darin Grillanzünder verteilen. Sobald die Kohlen brennen, wird das Glutbett auseinandergezogen. Das Durchglühen kann durch Pusten oder Wedeln beschleunigt werden. Sobald eine dünne, weiße Schicht aus Asche zu sehen ist, ist das Glutbett heiß genug.

13. Rost säubern

Am besten lässt sich der Grillrost - wenn er noch leicht warm ist- mit einer Drahtbürste säubern.

Kommentare