Espanyol scheitert im spanischen Pokal:
Fans fordern Rücktritt des Präsidenten

PLUS: Cup-Siege für Barca, Chelsea und AC Milan

Der spanische Fußball-Cupsieger Espanyol Barcelona ist in der ersten Hauptrunde des "Königspokals" (Copa del Rey) am Drittligisten Rayo Vallecano gescheitert. Die Katalanen verloren das Rückspiel im heimischen Olympiastadion gegen den Madrider Vorort-Klub mit 0:1. Das Siegtor erzielte Michel in der 57. Minute. Das Hinspiel war 1:1 ausgegangen. Die 6.000 Zuschauer pfiffen ihr Team aus und forderten den Rücktritt von Espanyol-Präsident Daniel Sanchez Llibre.

Stadtrivale FC Barcelona hatte dagegen beim 4:0 gegen den Drittligisten Badalona (gesamt 6:0) keine Mühe.

Milan mit Mühe weiter
In Italien hatte AC Milan gegen Zweitligist Brescia zu kämpfen, gewann aber das Erstrunden-Hinspiel nach 0:2-Halbzeitrückstand noch mit 4:2. Milan hat in der Serie A zuletzt mit drei Niederlagen in den jüngsten vier Spielen ebenfalls nicht überzeugen können. Der Tabellen-Zweite Palermo musste sich in Genua gegen Sampdoria mit 0:1 geschlagen geben.

Chelsea in Torlaune
Im englischen Liga-Cup gewann Chelsea in bester Besetzung den Viertrunden-Schlager gegen Aston Villa dank Treffer von Frank Lampard, Andrej Schewtschenko, Michael Essien und Didier Drogba mit 4:0. Arsenal mit einem besseren Reserve-Team (1:0 bei Everton) und der siebenfache Cupsieger FC Liverpool (1:0 bei Zweitligist Birmingham City) stehen ebenfalls in der nächsten Runde.

Celtic und Rangers scheitern
In Schottland verabschiedeten sich dagegen die beiden Glasgower Großklubs im Cup-Viertelfinale. Titelverteidiger Celtic unterlag am Dienstag Falkirk nach einem 1:1 mit 4:5 im Elfmeterschießen, die in der Meisterschaft schwächelnden Rangers mussten sich Zweitligist St. Johnstone zu Hause mit 0:2 geschlagen geben.

(apa/red)