ESC von

Das 1x1 des Song Contest

Österreich-Boykott und die meisten letzten Plätze: Testen Sie Ihr Wissen!

Song contest © Bild: APA/Pfarrhofer

Das 1. Song-Contest-Semifinale ist gestern in Wien über die Bühne gegangen: Spätestens jetzt ist es an der Zeit, sich für das Finale am Samstag vorzubereiten. Bereits seit über einem Monat blicken die Austria Trend Hotels mit "Superfan" Jürgen Freudenthaler-Lukas, hinter die Song Contest-Kulissen. Der ESC-Insider verrät skurrile Fakten und Wissenswertes rund um das Musikereignis des Jahres.

THEMEN:

Faktencheck fürs Finale: Sind Sie Song Contest-fit?

Wussten Sie beispielsweise, dass ...

  • Österreich 1969 als Boykott gegen die Diktatur Francos nicht am Song Contest teilgenommen hat?
  • Österreich bisher mit 3 Duetten, 8 Bands und 36 Soloauftritten (insgesamt 47 Mal) in den letzten 60 Jahren vertreten war?
  • Österreich (8) gleich nach Norwegen (11) und Finnland (9) die meisten letzten Plätze einkassierte? Übrigens gleich auf mit Belgien (8).
  • Australien schon mal am Song Contest teilgenommen hat? Die Australierin Olivia Newton-John ist 1974 für das Vereinigte Königreich angetreten.
  • Céline Dion ihre Karriere nach ihrem Sieg 1988 in Irland begann? • der 1. große Skandal ein Heiratsantrag auf der Bühne war? Gustav Winckler konnte 1957 nicht anders: mit einem musikalischen Heiratsantrag auf der Bühne hielt er um die Hand seiner Duettpartnerin an und besiegelte ihn mit einem 11-sekündigem Kuss. • Cliff Richard 1968 mit "Congratulations" um nur einen Punkt den 2. Platz belegt hat?
  • Portugal, Zypern, Island und Malta trotz vieler Teilnahmen noch nie gewonnen haben?

Céline Dion und das Karrieresprungbrett Song Contest

Eine der bekanntesten Teilnehmerinnen des Song Contest ist wohl Céline Dion. Sie trat 1988 für die Schweiz an. In letzter Minute gewann sie mit der Ballade "Ne partez pas sans moi" (Geht nicht ohne mich). Es war der zweite und bisher letzte Sieg der Schweiz. Bis dato auch der letzte französisch gesungene Gewinner-Beitrag beim Song Contest.

Irland gewinnt, Österreich verliert

Das Musikland schlechthin ist das erfolgreichste Song Contest Land: Irland gewann bisher sieben Mal! Und gleich zwei davon holte Johnny Logan - DER Mr. Song Contest - der seither zu den Grand Prix-Königen zählt.
Weitere erfolgreiche Länder sind Großbritannien, Frankreich, Schweden und Luxemburg mit jeweils fünf Siegen.

Auch hier ist Österreich anders: es zählt zu den Song Contest Verlierern! Mit acht letzten Plätzen steht es, gemeinsam mit Belgien, am undankbaren Podium der "meisten letzten Plätze". Die Skandinavier haben aber hier die Nase vorn: Norwegen (11) und Finnland (9) sind Spitzenreiter.

Building Bridges - die vielfältigen Sprachen der Sieger

Das Motto des heurigen Eurovision Song Contest in Wien - Building Bridges - spiegelt auch die große Sprachenvielfalt der Teilnehmerländer wieder. Die meisten Gewinner sangen ihre Lieder trotzdem in Englisch (26). Dahinter folgen Französisch (14) Niederländisch und Hebräisch (jeweils 3).

Weißrussisch und Aserbaidschanisch sind übrigens die einzigen Landessprachen, die noch nie gesungen wurden - vermutlich auch deshalb, weil seit 1999 die Teilnehmer selbst die Sprache des Songs auswählen dürfen. Bis dahin musste jedes Land in seiner Landessprache antreten.

Song Contest Fakten
© Austria Trend Hotels

Kommentare