Erziehung

Streitfall Ganztagsschule

Nadja Sarwat: Hier spielt die Zukunftsmusik

Erziehung - Streitfall Ganztagsschule © Bild: Beigestellt

War das eine Aufregung: Das Zwillingskind wurde mit Klassenkollegin zum Wiener Wissenschaftswettbewerb "Leonardino" entsandt. Es wurde kein erster Platz, aber: Dabei sein ist alles! Und unsere (öffentliche) Volksschule ist ganz vorne dabei – erlebnisdidaktisch der reinste Abenteuerpark: Da werden Museen erforscht, Sport und Schach trainiert, es wird Theater gespielt und musiziert, dass die Bude wackelt.

Doch weil ja auch Lesen, Schreiben und Rechnen perfektioniert werden, ist mittags noch lange nicht Schluss. Da wird gerade warmes Essen serviert. Wenn um 17 Uhr das Schultor ins Schloss fällt, sind die Hausübungen gemacht, Mutter und Kinder starten happy in den gemeinsamen Feierabend. Meine Kinder besuchen eine Ganztagsschule. Derlei Bekenntnisse erzeugen heute keinen Empörungs-Tsunami mehr.

Rabenmutter? Nein, lieber Kollege, aber ganztags werktätig, lange Öffnungszeiten sind Überlebensfrage, nicht nur für mich als Alleinerzieherin. Sondern für alle, die kein treusorgend Heimchen am Herd haben, das die Kids dann schon schaukelt. Also die Mehrheit aller Frauen. Die Geburtsstatistik zeigt: Wo Ganztagsschule, da auch Lust aufs Kind (Frankreich). Auch PISA-Ergebnisse sind dort die besten (Finnland). Die Halbtagsschule - ein Auslaufmodell aus dem Patriarchal-Paläozoikum fern jeglicher moderner Lebensrealität.