Erstmals beide Arktis-Passagen frei: Eis ist im Sommer rekordverdächtig geschmolzen

Durchfahrt für Schiffe an zwei Stellen möglich

Erstmals beide Arktis-Passagen frei: Eis ist im Sommer rekordverdächtig geschmolzen

Die Nordost- und Nordwestpassage in der Arktis sind erstmals beide zugleich eisfrei und für Schiffe befahrbar. Der Forschungseisbrecher "Polarstern" "hat bereits die Nordwestpassage durchfahren und steuert auf die Nordostpassage zu, so Rüdiger Gerdes vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI).

"Dies könnten jetzt sogar normale Schiffe, die nicht verstärkt sind", sagte Gerdes. Nach seiner Kenntnis nutzen Reedereien die neuen Seewege aber noch nicht für Handelsschiffe: Es fehle derzeit an langfristigen und regelmäßigen Vorhersagemodellen für die Region.

Das Arktis-Eis ist in diesem Sommer rekordverdächtig geschmolzen. Gerdes zufolge ist nicht mehr auszuschließen, dass der niedrigste je gemessenen Wert der Eisausdehnung aus dem Jahr 2007 noch unterboten wird. Das Minimum trete erst Mitte bis Ende September ein, und die Eismasse nehme nach wie vor sehr schnell ab. 2005 waren im Nordpolarmeer noch 5,7 Millionen Quadratkilometer mit Eis bedeckt, 2007 waren es 4,28 Millionen. In den 90er Jahren lag der Wert fast doppelt so hoch.

(apa/red)