Erstes Todesopfer bei Hochwasser in Polen: Mann ertrank im Südosten in einem Fluss

In Tschechien kamen 10 Menschen ums Leben

Erstes Todesopfer bei Hochwasser in Polen: Mann ertrank im Südosten in einem Fluss © Bild: APA/EPA/Lesser

Das Hochwasser in Polen hat das erste Menschenleben geordert. Ein Mann ertrank in der Gegend von Ropczyce im Südosten des Landes in einem Fluss, der Hochwasser führte. Überflutet wurden sechs umliegende Dörfer, unter Wasser standen nach Angaben der Feuerwehr rund hundert Häuser. Zudem wurden zwei Brücken zerstört. Über der Stadt Mielec wütete ein schwerer Sturm. Dabei wurden sieben Dächer abgerissen.

Das Hochwasser in Tschechien hat mindestens zehn Menschen das Leben gekostet. Drei Menschen ertranken in Jesenik nad Odrou, wie ein Sprecher der Rettungskräfte mitteilte. Eine Frau ertrank in Novy Jicin, rund 330 Kilometer östlich von Prag. Die Nachrichtenagentur AP berichtet von noch zwei weiteren Toten durch ertrinken.

Vier weitere Menschen starben an Herzversagen, während die Rettungskräfte versuchten, zu ihnen zu gelangen. Im Osten des Landes sind zahlreiche Straßen und Bahnlinien gesperrt, nachdem mehrere Flüsse über die Ufer getreten sind. Mehrere hundert Menschen wurden aus ihren Häusern evakuiert. (apa/red)