Erste Skigebiete beenden Wintersaison: Auf noch offenen Pisten gute Verhältnisse

Besondere Events zum Ende des Wedel-Winters Hochjoch: Finale des "King of the Water"-Bewerbs

Erste Skigebiete beenden Wintersaison: Auf noch offenen Pisten gute Verhältnisse © Bild: Skiarena Zillertal

Die ersten Vorarlberger Skigebiete beenden die Wintersaison. Der 6. April ist etwa in den Montafoner Skigebieten Silvretta Nova, Golm und Silbertal der letzte Tag zum Skifahren. Ab sofort werden auch im Bregenzerwald, etwa in Damüls und Mellau, am Diedamskopf und in Warth/Schröcken die Lifte still stehen, ebenso im Skigebiet Fontanella/Faschina und im Brandnertal.

Noch eine Woche länger Skifahren kann man dagegen in Gargellen und am Hochjoch (Montafon), ebenso im Kleinwalsertal und am Sonnenkopf im Klostertal. Bis 20. April offen sind die Skigebiete am Arlberg, Stuben hält sogar bis 27. April geöffnet. Noch länger kann man in Vorarlberg nur auf der Silvretta-Bielerhöhe (Montafon) Skifahren, dort dauert die Saison noch bis 4. Mai.

Dank des Neuschnees gebe es noch in allen Vorarlberger Skigebieten gute Pistenverhältnisse, hieß es bei Vorarlberg Tourismus. Zum Saisonende warteten die Skiregionen mit besonderen Events auf. So fand am Hochjoch das Finale des "King of the Water"-Bewerbs statt, bei dem Wintersportler mit Ski oder Snowboards einen Natursee überqueren müssen. In Brand fuhren am Samstag unter dem Titel "Snow Charity" Legenden mit Prominenten für einen guten Zweck um die Wette. Teilnehmer waren etwa Franz Klammer, Mario Matt, Anita Wachter, Paul Accola und Rainer Salzgeber.

(apa/red)