Erste Reise in den Nahen Osten: EU-Außen- beauftragte Ashton in Israel und Palästina

Ashton will außerdem den Gaza-Streifen besuchen "Tag des Zorns": Rund 100 Palästinenser verletzt

Erste Reise in den Nahen Osten: EU-Außen- beauftragte Ashton in Israel und Palästina © Bild: Reuters/Kessler

Die EU-Außenbeauftragte Ashton besucht heute im Rahmen ihrer ersten Nahost-Reise Israel. Geplant ist u.a. ein Treffen mit Außenminister Lieberman. Am Nachmittag besucht sie den palästinensischen Präsidenten Abbas im Westjordanland. Die von Israel ungeachtet internationaler Kritik angekündigte Ausweitung des Siedlungsbaus im besetzten Ostteil von Jerusalem hatte Ashton scharf kritisiert.

Ashton will auch den Gaza-Streifen besuchen und sich ein Bild von der Lage der palästinensischen Bevölkerung in dem von der radikalen Hamas kontrollierten Küstenstreifen am Mittelmeer machen. Bei einer dreiwöchigen israelischen Gaza-Offensive waren Anfang vorigen Jahres 1.400 Palästinenser getötet und über 5.000 weitere verletzt worden.

An einem von der Hamas ausgerufenen "Tag des Zorns" ist es in Jerusalem und im Westjordanland zu schweren Unruhen gekommen. Bei Straßenkämpfen mit der israelischen Polizei wurden nach Angaben palästinensischer Sanitäter etwa 100 Palästinenser verletzt, mehr als 60 Randalierer wurden festgenommen. 14 israelische Polizisten erlitten Verletzungen. Auch im Gazastreifen gingen aus Protest gegen die Lage in Jerusalem Tausende von Palästinensern auf die Straße.

(apa/red)