Erste Niederlage nach 15 Spielen: Chelsea bringt FC Barcelona im Schlagerspiel zu Fall

Drogba erzielt in London Goldtor vs. Titelverteidiger Erfolge auch für Bayern, Inter, Bremen & Liverpool

Titelverteidiger FC Barcelona ist in der Champions-League nach 15 Partien ohne Niederlage wieder als Verlierer vom Platz gegangen. Die Katalanen mussten sich im Schlagerspiel auswärts gegen Chelsea durch einen Treffer von Drogba (47.) 0:1 geschlagen geben - gegen den englischen Meister hatte es im März 2005 (2:4 im Achtelfinal-Rückspiel) auch die bisher letzte Schlappe für den spanischen Champion in der Eliteliga gesetzt.

Neben Chelsea stehen auch Bayern München (1:0 in Lissabon gegen Sporting), Liverpool (1:0 in Bordeaux), Eindhoven (2:1 in Istanbul gegen Galatasaray), Valencia (2:0 vor eigenem Publikum gegen Schachtjor Donezk) und AS Roma (1:0 auswärts gegen Olympiakos) mit einem Bein im Achtelfinale.

Der Hit an der Londoner Stamford Bridge vermochte über weite Strecken nicht mit den hochklassigen Duellen zwischen beiden Klubs in den Achtelfinal-Duellen der vergangenen beiden Saisonen mitzuhalten. Die erste Chance vergab Chelsea-Goalgetter Schewtschenko, der nach Drogba-Zuspiel im letzten Moment von Marquez am Torschuss gehindert wurde. Barcelona antwortete mit Schüssen von Messi (23.) und Xavi (30.), bei denen sich Goalie Hilario auszeichnete. Der Keeper, der auf Grund der Verletzungen von Cech und Cudicini sein erstes Pflichtspiel für die Londoner absolvierte, bot während des gesamten Spiels eine fehlerlose Leistung.

Allerdings hatte der Portugiese in der zweiten Hälfte praktisch gar nichts mehr zu tun. Chelsea erwischte nach dem Seitenwechsel einen Auftakt nach Maß und ging durch einen Drehschuss von Drogba von der Strafraumgrenze in der 47. Minute in Führung. Die Gastgeber setzten nach und vergaben durch Schewtschenko (55.) und Drogba (68.) weitere hochkarätige Einschussmöglichkeiten, während Barca bis zum Schluss zumeist harmlos blieb.

Im Parallelspiel der Gruppe A setzte sich Werder Bremen vor eigenem Publikum gegen Lewski Sofia durch einen Glücksfreistoß von Naldo (45.), der seinen Weg durch die Mauer fand, und einen Treffer von Diego (74.) gegen Lewski Sofia 2:0 durch und hält damit als Tabellendritter ebenso wie Barcelona bei vier Punkten, während Chelsea mit neun Zählern klar an der Spitze liegt.

Auch Bayern München steht in Gruppe B nach drei Spielen mit dem Punktemaximum da. Der deutsche Rekordmeister gewann auswärts gegen Sporting Lissabon dank eines Schweinsteiger-Treffers (19.) 1:0, musste sich aber nach Gelb-Rot gegen den Torschützen (47.) mit zehn Mann über die Distanz kämpfen. Der bisher punkt- und torlose italienische Meister Inter Mailand ist in diesem Pool nach einem 2:1-Heimsieg gegen Spartak Moskau (Tore Cruz 2 bzw. Pawljuschenko) wieder im Aufstiegsrennen. Die Russen, bei denen ÖFB-Teamspieler Martin Stranzl zwar auf der Bank saß, aber nicht zum Einsatz kam, warten damit bereits seit 20 Spielen (Rekord) auf einen Champions-League-Sieg.

In Gruppe C sind die Fronten schon klar abgesteckt. Liverpool (1:0 in Bordeaux) und PSV Eindhoven (2:1 auswärts gegen Galatasaray) haben mit jeweils sieben Zählern schon das Achtelfinale vor Augen, während die Franzosen und die Türken mit jeweils einem Zähler nur noch Außenseiterchancen besitzen.

Ähnlich die Situation in Gruppe D: Valencia liegt nach einem 2:0 im Mestalla gegen Schachtjor Donezk mit neun Punkten voran, Roma hält nach einem 1:0-Auswärtssieg gegen Olympiakos bei sechs Zählern. Die Ukrainer, die damit auch ihre achte Auswärtspartie in der Champions League verloren, und die Griechen (je ein Punkt) müssen sich schön langsam mit dem vorzeitigen Abschied aus der Eliteliga beschäftigen.

(apa/red)