Erste Liga von

FAC und LASK steigen auf

Relegation: FAC gewinnt auswärts gegen Austria Salzburg 3:0, LASK reicht ein 1:1

FUSSBALL - Erste Liga, Relegation, A.Salzburg vs FAC © Bild: GEPA pictures

Austria Salzburg hat trotz guter Ausgangsposition den Aufstieg in die Fußball-Erste-Liga verpasst. Der Regionalliga-West-Meister verlor am Donnerstag das Relegations-Rückspiel gegen ein abgebrühtes FAC Team für Wien vor eigenem Publikum mit 0:3 (0:1) und zog nach dem 2:2 im ersten Spiel den Kürzeren. Die Wiener dürfen sich damit über den größten Erfolg in der noch jungen Vereinsgeschichte freuen. Dem LASK reicht ein 1:1 gegen Parndorf, um wieder dabei zu sein.

Der Floridsdorfer Athletiksport-Club fusionierte am 18. Juni 2007 mit dem PSV Team für Wien und fungiert seit damals unter dem Namen FAC Team für Wien. Das Höchste der Gefühle war bisher in der Regionalliga-Ost-Saison 2007/08 der Vizemeistertitel gewesen, nun gelang nach dem Meistertitel (sieben Punkte vor den Austria Amateuren) auch tatsächlich der Aufstieg in den Profi-Fußball. Dort war der Vorgänger-Club FAC schon einmal eine fixe Größe. 1904 gegründet kürte sich der Verein 1918 vor Rapid zum Liga-Meister, 1916, 1917 und 1944 reichte es zum Vizemeistertitel.

Die von Miro Polak gecoachten Salzburger verpassten hingegen das Kunststück schon acht Jahre nach der Wiedergründung ins Profi-Geschäft zurückzukehren. Für Polak war es die letzte Partie auf der Betreuerbank, die Salzburger werden bereits am Freitag ihren neuen Trainer präsentieren. Der wird mit einer ziemlich neuen Mannschaft arbeiten müssen, haben sich doch einige Kicker mit einer starken Saison für höhere Aufgaben empfohlen.

Salzburger Offensive zahnlos

Im ausverkauften MyPhone Austria Stadion in Salzburg starteten die Gastgeber vor fast 3.000 Besuchern gut, die Wiener waren allerdings in einer sehr flotten Begegnung im Konter brandgefährlich. Je länger die erste Hälfte dauerte, umso besser wurden die Gäste. Nach einem Eckball und einer Kopfballverlängerung beförderte Sargon Duran den Ball aus kürzester Distanz über die Linie (20.). Michael Pittnauer (34.) und Martin Demic (35.) hätten die FAC-Führung ausbauen können, ließen aber die nötige Effizienz vermissen. Auf der Gegenseite deutete Lukas Katnik erstmals seine Gefährlichkeit an, sein Schuss landete an der Oberkante der Latte (37.).

Nach dem Seitenwechsel starteten die Hausherren mit viel Dampf, es war aber wieder Katnik, dem bei einer Doppelchance (48., 49.) die Kaltschnäuzigkeit fehlte. Das rächte sich prompt. Patrick Haas ließ Salzburg-Goalie Stefan Ebner nach einem Konter mit einem Linksschuss keine Chance (50.). Elf Minuten später waren die letzten Austria-Hoffnungen endgültig dahin. Diesmal gab Haas den Assistgeber und Pittnauer schoss ins kurze Eck ein (61.).

Die Angriffsbemühungen der Hausherren blieben unbelohnt und die Wiener waren im Konter dem vierten Treffer nahe und durften sich somit über einen verdienten Aufstieg freuen. Die Salzburg-Anhänger präsentierten sich von der besten Seite, sangen minutenlang "You'll never walk alone" und feierten ihre Kicker trotz der Niederlage noch lange nach Schlusspfiff.

LASK reicht ein 1:1 gegen Parndorf

Im Gegensatz zu Austria Salzburg hat mit dem LASK ein anderer Traditionsclub die Rückkehr ins Fußball-Profi-Geschäft geschafft. Den Linzern reichte im Relegations-Rückspiel gegen Parndorf am Donnerstag im Stadion der Stadt Linz ein 1:1, um den Aufstieg in die Erste Liga zu fixieren. Die Burgenländer müssen nach einem Jahr in der zweithöchsten Spielklasse wieder in die Regionalliga Ost hinunter.

Die Linzer waren damit im zweiten Aufstiegs-Play-off-Anlauf erfolgreich. Hauptverantwortlich dafür war Topstürmer Radovan Vujanovic, der schon beim 1:0 im Parndorfer Heidebodenstadion am Montag in Minute 86 das Goldtor zum 1:0-Sieg erzielt hatte, und nun auch in der Retourpartie den einzigen Linzer Treffer beisteuerte. Im ersten Jahr nach der verweigerten Erste-Liga-Lizenz 2012 war 2013 noch die Red-Bull-Filiale FC Liefering in der Relegation für den LASK eine Nummer zu groß gewesen.

Kommentare