Erste Bank von

Euro als Fehlkonstruktion

Erste Group-Chef Treichl: "Einführung des Euro in dieser Form war ein Fehler"

Erste Bank - Euro als Fehlkonstruktion © Bild: APA/Pfarrhofer

Erste Group-Chef Treichl schätzt den Euro in der derzeitigen Form als Fehlkonstruktion ein. "Dass die Einführung des Euro in dieser Form ein Fehler war, sollte man auch einmal offen sagen", sagte er dem Magazin "Trend". Die Politik müsse sich entscheiden, "in welche Richtung Europa" gehe: Entweder in Richtung einer demokratisch legitimierten europäischen Regierung oder die Auflösung des Euro.

Treichel ist nach eigenem Bekunden "ein großer Fan Europas", kann sich Europa aber auch gut ohne gemeinsame Währung vorstellen. "Es kann ein gemeinsames Europa ohne den Euro geben", sagte Treichl. Für das Friedensprojekt Europa sei wohl eine gemeinsame Armee entscheidender als eine gemeinsame Währung.

"Derzeit ist völlig klar, dass die Länder, die nicht im Euro sind, einen Vorteil gegenüber den Euro-Ländern haben. Eine solche Situation darf es nicht mehr geben. Die Tschechen zahlen für ihre Staatsanleihen etwa die Hälfte der benachbarten Slowakei, nur weil sie nicht im Euro sind. Der Euro ohne freien Warenverkehr, ohne freien Liquiditätsverkehr, ohne freien Kapitalverkehr macht keinen Sinn - genau das passiert aber jetzt."

Skeptisch über Rettungsmaßnahmen
Was die Euro-Rettungsmaßnahmen betrifft, äußerte sich Treichl skeptisch: "Was wir in den letzten Monaten sehen, ist, dass die Halbwertszeit von Reparaturmaßnahmen immer kürzer wird. Die 100 Milliarden Euro für Spanien haben drei Tage lang gewirkt. Der Ausgang der griechischen Wahl hat nichts bewirkt."

Zu seiner umstrittenen Äußerung über "zu blöde, zu feige, zu unverständige Politiker" meint Treichl, dass sie den gewünschten Effekt gehabt habe: "Im letzten Jahr ist wirklich sehr viel passiert, um genau den angesprochenen Fehler im Regelwerk von Basel III (zur Kreditvergabe an KMUs, Anm.) auszumerzen."

Kommentare

Treichl for politician! Treichl ist einer der besten des Landes! Und er hat recht! Auch wenn es hier in diesem Forum Leute gibt, die eben solche Spitzenleute dummerweise beneiden, seis drum.
Warum kommen Politiker nicht zu solchen Erkenntnissen? Weil sie es einfach nicht checken. Oft unqualifizierte "Quereinsteiger", oft schlecht ausgebildet (VS, HS, SS,... siehe Frau Schittenhelm, ÖVP), aber meist ohne Haus- und Sachverstand. Und ohne die nötige Kritik- und Urteilsfähigkeit! Also wird nachgeplappert, ohne sich auszukennen und die Parolen von oben nach unten durchgetragen, in der Hoffnung, daß der Wähler den Schwachsinn glaubt.

Endlich sagt ein FACHMANN unseren Euro-Enthusiasten einmal die Wahrheit. Es ist ein gutes Zeichen, daß auch ein Herr Treichl nach Hrn. Sarazzin endlich den Tatsachen ins Auge blickt und vor allem diese Tatsache auch OFFEN AUSSPRICHT. Meine Hohachtung

melden

was will denn der Kasperl? Möchte nicht wissen, was Ihm der Euro an Zuwachs am Privatvermögen gebracht hat???
Der soll erst mal seinen Bankensauhaufen in Griff bekommen, dann die Klappe aufreissen.

melden

Re: was will denn der Kasperl? Dieser Kasperl wie Sie ihn bezeichnen, ist wahrscheinlich einer der größten Fachleute die Österreich hat, wenn es um Geldangelegenheiten und die Wirtschaft geht. Die Erste Bank ist eines der bestgeführtesten Bankenunternehmen in Europa !!! Hr. Treichl weis genau was er tut und sagt im Gegensatz zu manchem Schreiberling im WEB

melden

Re: was will denn der Kasperl? Da könnten Sie recht haben. Niemand in Österreich weiß wahrscheinlich besser, wie man Bilanzen "nachjustiert", wenn das eigene Institut Verluste schreibt;-))

Aber in der Euro-Frage dürfte er wohl richtig liegen.

Das Ende des EURO? Nun sagens selbst die Europaranten,
dass sie den Euro falsch empfanden,
warum sies sagen wissen wir,
der EURO ist nicht mehr lange hier,

denn die Moral von der Gschicht,
auch mit ESM da geht es nicht.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
Bundesobmann der
Patriotischen Christen Österreichs (PCÖ)
http://jachwe.wordpress.com

Endlich klare Worte! Endlich hat Jemand den Mut mit klaren Worten auszusprechen was viele Menschen die unter dem (T)Euro leiden wissen..... eben eine Fehlkonstruktion!!!!!

Rollerfahrer melden

Treichl ein Mann der hohe Gewinne ankündigt und 8 Tage später hohe Verluste zugeben muss, sollte die Klappe halten selbst wenn er in der EURO-Sache richtig liegt.

melden

Re: Treichl WIESO soll er die Klappe halten, selbst wenn er richtig liegt...??!!!!!
Ein NARR, ein Schwächling und TATSACHENVERLEUMDER, der die WAHRHEIT nicht zugibt...

Seite 1 von 1