Erneuter Sieg gegen Kärntner Austria: Ried holt ungefährdetes 3:1 gegen Schachner-Elf

Drechsel gegen Kärnten erneut mit Doppelpack Kärntner kommen einfach nicht in Fahrt

Die SV Ried hat Austria Kärnten auch im zweiten Saisonduell der Fußball-Bundesliga geschlagen. Die Oberösterreicher gewannen das Spiel der 13. Runde daheim 3:1 (2:1). Herwig Drechsel steuerte wie schon im ersten Aufeinandertreffen (3:0) einen Doppelpack bei, der Ried-Regisseur verwandelte zwei Strafstöße.

Nach unspektakulären Anfangsminuten ging es im Rieder Fill-Metallbau-Stadion so richtig zur Sache. Chaile legte Peter Hackmair im Strafraum, Herwig Drechsel verwandelte den Foulelfmeter (16.) sicher. Nur wenige Augenblicke später (18.) flankte Ewald Brenner auf Hamdi Salihi, der aus wenigen Metern unbedrängt einnetzte - 2:0. Kärnten schien geschlagen, Gerald Krajics Anschlusstreffer nach Zuspiel von Thomas Riedl in der 22. Minute hielt das Spiel aber offen.

Krajic stand als Ersatz für Alexander Hauser auf dem Platz, der sich wenige Minuten vor Spielbeginn beim Aufwärmen verletzt hatte. In der 39. Minute dezimierten sich die Kärntner weiter, diesmal selbst verschuldet. Patrick Wolf flog nach Foul an Harun Erbek mit der zweiten Gelben Karte vom Platz.

Ried mit Verwaltungsproblemen
Ried tat sich in der zweiten Hälfte schwer, das Spiel einerseits zu verwalten, andererseits die endgültige Entscheidung zu suchen. Kärnten war vor allem aus Standardsituationen gefährlich. Fidjeu-Tazemeta (58.) fuhr nach einem Eckball am Ball vorbei. Kärnten-Coach Walter Schachner brachte in der 78. Minute mit Lukas Mössner einen weiteren Stürmer.

Austria Kärnten warf in den letzten Minuten alles nach vorn, Ried wankte. Die größte Ausgleichschance vergab Sandro Zakany. Dessen Gewaltschuss (87.) lenkte Ried-Schlussmann Hans-Peter Berger mit Mühe über das Tor. In der Nachspielzeit stürmte Ried-Stürmer Muhammet Akagündüz, der in der 69. Minute für Rade Djokic gekommen war, in den Strafraum und warf sich nach Körperkontakt mit Wolfgang Bubenik ins Gras. Den fälligen Elfmeter verwandelte Drechsel (95.) im zweiten Anlauf. Beim ersten Versuch waren Rieder zu früh in den Strafraum gelaufen.

Ergebnis:
SV Ried - SK Austria Kärnten Endstand 3:1 (2:1).
Ried, Fill-Metallbau Stadion, 5.050, SR Plautz.

Torfolge:
1:0 (16.) Drechsel (Elfmeter)
2:0 (18.) Salihi
2:1 (22.) Krajic
3:1 (95.) Drechsel (Elfmeter)

Ried: H.P. Berger - Brenner, Glasner, Ch. Jank, H. Erbek - Hackmair
(89. Hadzic), Drechsel, Dospel, Toth (62. Kovacevic) - Djokic (69.
Akagündüz), Salihi

Kärnten: Schranz - Plassnegger, Ortlechner, Chaile, Prawda (57.
Bubenik) - Wolf, Ledwon, Riedl (67. Zakany), Krajic - Kabat (78.
Mössner), Fidjeu-Tazemeta

Gelbe Karte: keine bzw. Chaile, Kabat

Gelb-Rote Karte: Wolf (39./wiederholtes Foulspiel)

(apa/red)