Erneut Alarm im Gesundheitsministerium: Wieder Stechapfelsamen in Hirse gefunden

Produkt "Vollwert Goldhirse 1kg" laut AGES betroffen Schwerpunktaktion und Untersuchungen am Montag

Erneut hat die Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) beim Bundesministerium für Gesundheit Alarm wegen verunreinigter Hirse geschlagen. In Proben die dem Produkt "Vollwert Goldhirse 1kg, aus garantiert biologischem Anbau" entnommen wurden, seien Stechapfelsamen gefunden worden.

Das Gesundheitsministerium warnte ausdrücklich vor dem Verzehr der betroffenen Hirse. Stechapfelsamen können unter Umständen lebensbedrohlich sein: Rund 15 Samen könnten laut Untersuchungen für einen Erwachsenen bereits tödlich sein.

Bereits Anfang Oktober musste der Lebensmitteldiskonter Hofer ein Produkt vom Markt nehmen, weil dieses mit den gefährlichen Samen verunreinigt war. Die Ursache der Verunreinigung ist noch nicht klar.

Schwerpunktaktion ab Montag
Nachdem erneut ein Fall von verunreinigter Hirse bekannt geworden ist, startet das Gesundheitsministerium am Montag eine Schwerpunktaktion zu Getreideprodukten.

Die Schwerpunktaktion findet bundesweit statt und betrifft alle im Handel befindlichen Getreideprodukte wie etwa Hirse, Weizen oder Hafer. Durchgeführt werden die Kontrollen von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit.

(apa/red)