Ernährung von

Diese 6 Lebensmittel sorgen
rasch für einen gesunden Darm

Ernährung - Diese 6 Lebensmittel sorgen
rasch für einen gesunden Darm © Bild: istock images

Der Darm ist ein Hochleistungsorgan. Er verarbeitet im Laufe des Lebens rund 30 Tonnen Lebensmittel und sorgt dafür, dass wertvolle Nähstoffe aus der Nahrung ins Blut gelangen. Eine gesunde Darmflora ist daher extrem wichtig, weil sie das gesamte Immunsystem beeinflusst.

Welche Aufgaben hat der Darm?

Bevor wir uns auf die Nahrungsmittel konzentrieren, ein kleiner Hinweis zu den Aufgaben des Darms. Wofür ist er eigentlich genau zuständig?

- Nährstoffaufnahme

- Barriere gegen Krankheitserreger, Giftstoffe & unverdaute Proteine

-Ausscheidung von Abbauprodukten aus der Leber

- Überwachung der Mikroorganismen im Darm

© istock images

Richtige Ernährung für Darmgesundheit

Bestimmte Lebensmittel können dabei helfen, die Darmschleimhaut bestmöglich zu regenerieren – und somit auch für eine bessere allgemeine Gesundheit (stabiles Immunsystem) zusorgen. Welche sechs Nahrungsmittel dazu gehören, erfahren Sie hier:

1. Pfefferminze

Minze wird schon seit Tausenden von Jahren für medizinische Zwecke verwendet – und das aus gutem Grund.
Denn Pfefferminze, ein Hybrid aus Wasserminze und Minze, besitzt krampflösende Eigenschaften, die sie ideal für die Linderung des Reizdarmsyndroms (IBS).

Das kühlende Menthol, das in der Pfefferminze stecktm entspannt außerdem den Darmtrakt und reduziert Schmerzen, Blähungen und Verstopfungen. EWiner Studie zufolge sogar ähnlich wirkungsvoll wie verschreibungspflichtige Medikamente

2. Leinsamen

Leinsamen sind in Europa heimisch und bestehen zu einem Drittel aus pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren, welche Entzündungen im Körper hemmen. Der zweite Grund für den regelmäßigen Verzehr der Leinsamen sind die Ballaststoffe.

Buchtipp

Darmgesund kochen: Wie die richtige Ernährung Ihren Darm beruhigt*

Denn Leinsamen bestehen zu einem Drittel aus Ballaststoffen, welche aufquellen und dann im Dünndarm Schlacken und Krankheitserreger mitreißen können. Im Dickdarm angekommen, freuen sich die dort heimischen Bakterien über die Ballaststoffe.

© istock images

3. Kokosnuss

Kokosnussprodukte aller Art, einschließlich Öl, Milch und Joghurt, sind antimikrobiell, antimykotisch und antiviral – und werden so zum natürlichen Feind für Dünndarmfehlbesiedlung, Hefepilze und Parasiten. Mittelkettige Triglyceride (MCTs) in der Kokosnuss helfen zudem bei der Nährstoffaufnahme und haben sich in Untersuchungen als besonders vorteilhaft bei Erkrankungen in und um den Darm erwiesen.

4. Zitrone

Zitrone enthält viel Vitamin C - das wissen wird. Durch die Vitamin C-Zufuhr werden Entzündungen unterdrückt und das Immunsystem gestärkt - optimal für Abwehrfunktion des Darm. Die antimikrobielle Wirkung unterstützt ein gesundes Bakteriengleichgewicht im Körper.

© Leonsbox

5. Lachs

Fetthaltiger Fisch wie Lachs ist eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D, was ihn auch für den Darm zur Wunderwaffe macht. Omega-3-Fettsäuren reduzieren nämlich Entzündungen und fördern die gesunden Darmbakterien.

© istock images

6. Himbeeren

Ballaststoffe sind für die Darmgesundheit unerlässlich: Wer genügend davon aufnimmt, kann dadurch Beschwerden wie Verstopfung und Divertikulose (Ausstülpungen der Darmwand) vorbeugen. Eine Tasse Himbeeren enthält acht Gramm Ballaststoffe – das ist ungefähr ein Viertel des täglichen Ballaststoffbedarfs.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt news.at von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.