Ermittlungen wegen Bilanzfälschung in
Italien: Auch Roma und Juventus im Visier

Untersuchungen gegen Top-Klubs dehnen sich aus Verfahren gegen AC Milan & Inter Mailand eingeleitet

Ermittlungen wegen Bilanzfälschung in
Italien: Auch Roma und Juventus im Visier

Die Ermittlungen um Bilanzfälschungen bei Top-Clubs der italienischen Serie A dehnen sich aus. Nachdem die Mailänder Staatsanwaltschaft die Eröffnung eines Strafverfahrens gegen hochrangige Manager von AC Milan und Inter Mailand beantragt hat, werden die Ermittlungen auch auf AS Roma und Juventus Turin erweitert.

Der Präsident der italienischen Fußballverbands, Giancarlo Abete, rief die Ermittler auf, die Vorwürfe so rasch wie möglich zu klären. Milan wies inzwischen die Vorwürfe der Staatsanwälte zurück, mit aufgeblasenen Spielertransfers die Clubbilanzen gefälscht zu haben. "Es gibt keine offiziellen Preise für Spieler. Man kann uns nichts vorwerfen, wir werden alle Vorwürfe klären", meinte Milans Rechtsanwalt, Leandro Cantamessa.

Der Staatsanwalt hat dieser Tage die Ermittlungen gegen Moratti sowie gegen die beiden Inter-Manager Rinaldo Ghelfi und Mauro Gambaro abgeschlossen. Die Ermittlungen der Mailänder Justizbehörden betreffen die Jahre 2003 bis 2005. Gegen den Lokalrivalen AC Milan und dessen Vize-Präsidenten Adriano Galliani laufen ebenfalls Ermittlungen. Auch Galliani wies die Vorwürfe entschieden zurück. "Die Bilanzen unseres Clubs bezüglich der Einschreibung für die Meisterschaften 2004/05 und 2005/06 sind total in Ordnung", meinte Galliani.

(apa/red)

JETZT WETTEN MIT HAPPYBET!
Click!