Erklärung im Internet: Aufständische im Irak rufen eine eigene Regierung aus

"Erstes islamisches Kabinett, das an Gott glaubt" Kabinett als neue Gegenregierung positioniert

Eine Gruppe von Aufständischen im Irak hat in einer im Internet verbreiteten Erklärung eine Gegenregierung ausgerufen. In dem "islamischen Kabinett" sei der Führer der Terrororganisation Al-Kaida im Irak zum "Kriegsminister" erklärt worden, hieß es.

Die Organisation Islamischer Staat des Iraks, der acht sunnitische Gruppen von Aufständischen angehören, scheint sich damit als Alternative zur von den USA unterstützen Regierung in Bagdad unter Ministerpräsident Nuri al-Maliki präsentieren zu wollen.

Ein Sprecher erklärt in dem Video, die Gruppe fühle sich verpflichtet, ein Kabinett zu bilden, "das erste islamische Kabinett, das an Gott glaubt." Die Organisation Islamischer Staat des Iraks wird von Abu Omar al-Baghdadi geführt, der sich als "Emir der Gläubigen" bezeichnet. "Erster Minister" des Emirs sei Scheich Abu Abdul Rahman al-Falahi, erklärt der Sprecher.

(apa)