Der Prince aus Eisenstadt

Gründer des umstrittenen Militärdienstleisters Blackwater will in Österreich investieren

von Erik Prince - Der Prince aus Eisenstadt © Bild: APA/EPA/ZAKLIN

Prince hatte einen entsprechenden Antrag am 11. Jänner 2012 beim Magistrat der Freistadt Eisenstadt gestellt, der Titel wurde noch im Jänner 2012 erteilt. Seit kurzem ist Prince auch offiziell in der Stadt Eisenstadt mit einem Wohnsitz gemeldet.

Prince war Gründer des umstrittenen Militärdienstleisters Blackwater, der durch Verträge mit der US-Regierung und der CIA zahlreiche Einsätze in Krisengebieten wie Irak, Afghanistan und Somalia durchführte. Im Jahr 2010 hat Prince seine Anteile an der in Xe Services umbenannten Blackwater verkauft, die heute „Academi“ heißt.

Sympathisches Stiftungs- und Steuerrecht
NEWS-Recherchen zu Folge will Prince in Österreich investieren und soll Interesse an einem heimischen Flugzeughersteller und allenfalls an einer Kooperation mit der Flug-HTL Eisenstadt zeigen. Von der Politik des US-Präsidenten Barack Obama soll der überzeugte Republikaner, der auch als Unterstützer der christlichen Rechten in den USA gilt, ebenso wenig halten wie von dessen Steuerplänen für Superreiche. Ungleich sympathischer erscheine Prince hingegen das österreichische Stiftungs- und Steuerrecht.

Dem Autor auf Twitter folgen

Kommentare

prince aus Eisenstadt Wohl ein blöder Aprilscherz. Neutralitätspolitisch fraglich und sicherheitspolitisch idiotisch den Kopf einer Privatarmee in US Diensten (Söldnertruppe) an unsere Schüler, Firmen und Bevölkerung heranzulassen. Herr Landeshauptmann, Sie wollen das verantworten?

Seite 1 von 1