Erhitzte Gasflaschen lösten Cobra-Einsatz aus: Großbrand in Wiener Gärtnereibetrieb

Wegen Explosionsgefahr rückte Spezialeinheit an

Bei einem Feuer in einer Gärtnerei in Wien-Simmering drohte eine Explosion: In einem in Flammen stehenden Glashaus waren vier Gasflaschen mit hochentzündlichem Acetylen, eine mit Flüssiggas und zwei mit Sauerstoff gelagert.

Die Polizeisondereinheit Cobra bannte die Gefahr durch gezielten Beschuss: Die stark erhitzten Gasflaschen wurden mit einem Wasserwerfer so lange gekühlt, bis Cobra-Beamte die Flaschen mit 30 Schuss Leuchtspurmunition unschädlich machen konnten.

Die Feuerwehr verhinderte, dass der Brand auf ein Nachbargebäude in der Kaiser-Ebersdorfer-Straße übergriff. Ausgangspunkt für das Feuer dürfte ein Trockner mit Schaumstoffmatten darin gewesen sein. (apa/red)