Erdbeben in der Schweiz und Vorarlberg:
Schäden an Häusern ist nicht auszuschließen

Gegend um Feldkirch von Erdstößen betroffen Erstes Beben erreichte Stärke von 4,2 nach Richter

Erdbeben in der Schweiz und Vorarlberg:
Schäden an Häusern ist nicht auszuschließen © Bild: APA/DPA/Rolf Haid

Ein Erdbeben mit einer Richter-Magnitude von 4,2 hat sich am Sonntagnachmittag in der Schweiz nahe der Grenze zu Vorarlberg, und zwar nordwestlich von Feldkirch, ereignet. Das teilte der Österreichische Erdbebendienst mit. Die Erdstöße seien auch in Vorarlberg kräftig zu spüren gewesen. 18 Minuten nach dem ersten Beben um 16.30 Uhr folgte ein weiteres, das eine Richter-Magnitude von 3,2 erreichte.

Schäden an Gebäuden seien in Vorarlberg wenig wahrscheinlich, wenngleich vereinzelte leichte Verputzrisse nicht auszuschließen seien, hieß es in einer Aussendung des Erdbebendienstes, der um Mitteilungen über die Auswirkungen des Bebens bittet.
(apa/red)