Erdbeben erschütterte Okinawa: Epizentrum
rund 1.600 Kilometer südwestlich von Tokio

Berichte über Schäden oder Verletzte lagen nicht vor

Ein mittelschweres Erdbeben hat die japanische Insel Okinawa erschüttert. Nach vorläufigen Messungen hatte das Beben kurz nach Mitternacht eine Stärke von 5,2, wie die Meteorologische Behörde mitteilte.

Das Epizentrum lag vor der Küste von Okinawa, rund 1.600 Kilometer südwestlich von Tokio. Berichte über Verletzte oder Schäden lagen zunächst nicht vor. Mitte Juli waren bei einem Erdbeben der Stärke 6,8 im Nordwesten von Japan neun Menschen ums Leben gekommen, fast 1.000 weitere wurden verletzt. Im Atomkraftwerk Kashiwazaki kam es wegen der Erdstöße zu zahlreichen Pannen.

(apa/red)